Blog Artikel Banner Bild
author image
Marie Marie (24) studiert Agrarwissenschaften. Sie liebt es, eigenes Gemüse im Garten anzubauen und Wildkräuter zu sammeln. Gemeinsam mit Freunden bewirtschaftet sie einen Garten und verbringt viel Zeit in der Natur.
09.11.2022 . Lesezeit: 9 Minuten

Mischkultur mit Kohl - Welche Nachbarn neben Kohl pflanzen?

Kohl in einer Mischkultur anzubauen, bringt einige Vorteile: neben der Abwehr von Krankheiten und Schädlingen, profitiert auch der Boden. Kohlpflanzen sind nämlich Starkzehrer und entziehen dem Boden viele Nährstoffe. Um den Boden nicht auszulaugen, solltest du in deinem Beet zwischen stark-, mittel- und schwachzehrenden Pflanzen variieren. Welche Pflanzen gut neben Kohl passen und welche du eher an ein anderes Plätzchen pflanzt, erfährst du in diesem Artikel. Zudem gibt's Tipps zur Fruchtfolge und Fruchtwechsel mit Kohl.

blog-article-banner-image
Fryd ist ein Purpose-Startup Du möchtest wissen, was das bedeutet?
Mehr erfahren

Auf einen Blick

Kohl in einer Mischkultur

  • Gute Nachbarn: Aubergine, Bohnen, Erbsen, Kartoffeln, Karotten, Mangold, Paprika, Postelein, Salat, Sellerie, Tomaten
  • Schlechte Nachbarn: Erdbeeren, Knoblauch, andere Kreuzblütler, Lauch, Zwiebeln

Fruchtfolge und Fruchtwechsel mit Kohl

  • Fruchtfolge: Passende Vor- und Nachkulturen sind Spinat, Feldsalat, Erbsen, Spinat, Stangensellerie, Radieschen
  • Fruchtwechsel: Anbaupaue von 4 Jahren einhalten

Kohl pflanzen: Standort & Boden

Kohle gehören zur Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Hierzu gehören viele Kulturpflanzen, wie Blumenkohl, Weiß- oder Rotkohl, Brokkoli, Rosenkohl und Kohlrabi. Aber auch Pak Choi, Chinakohl und Senf gehören zu den Brassicaceen. Zudem sind auch beliebte Gründüngungspflanzen wie Senf Teil dieser Familie. Weitere häufig angebaute Kulturpflanzen dieser Pflanzenfamilie sind Radieschen und Rettiche, die die Gattung der Rettiche (Raphanus) bilden.

Kohlpflanzen sind meist Starkzehrer. Radieschen und Kohlrabi sind eine Ausnahme. Diese beiden Kohle sind Mittelzehrer. Der Boden sollte humus- und nährstoffreich und gut durchlüftet sein. Daher gedeiht Kohl am besten auf lehm- oder tonhaltigen Böden. Zu sandige Böden dagegen sind meist zu arm an Nährstoffen, daher solltest du in diesem Fall deinen Gartenboden mit Kompost verbessern. Wähle einen sonnigen bis halbschattigen Platz im Beet. Außerdem ist eine gleichmäßige Wasserzufuhr wichtig für Kohlpflanzen, denn mit Trockenheit oder Staunässe kommen sie nicht so gut klar. Mehr zum Thema Kohl pflanzen und Tipps zum Kohl anbauen, kannst du hier im Artikel lesen.

Wirsing Kopf
Es gibt viele verschiedene Kohlarten mit einer großen Vielfalt an Formen und Farben.

Was kann man neben Kohl pflanzen?

Kohle haben meist ein sehr starkes oberirdisches Wachstum und nehmen viel Platz im Beet ein. Daher solltest du passende Mischkulturpartner wählen, um den Platz optimal zu nutzen. Die Wuchsform variiert aber stark, je nach Kohlart: Kopf- und Blattkohle wie Rosenkohl, Spitzkohl, Grünkohl und Co. wachsen eher oberirdisch und bilden ausladende Blätter/Köpfe. Es gibt aber auch Pflanzen der Familie der Brassicaceae wie Radieschen oder Rettiche, die Knollen im Erdreich bilden. 

Diese Pflanzen passen neben Kohl

  • Besonders zu hochwachsenden Kohlarten passen bodenbedeckende Kulturen gut. So ist der Boden vor Wind und Regen und damit vor Erosion und Verschlämmung geschützt. Bodenbedeckende Pflanzen, die gute Nachbarn für Kohle sind: Spinat, Salat und Postelein. Mangold ist ebenfalls ein Blattgemüse, das gut neben Kohlpflanzen passt.
  • Wurzelgemüse wie Karotten und Kartoffeln sind auch gute Pflanznachbarn für Kohl. Pflanzt du Karotten oder Kartoffeln zusammen mit Kohl, nutzt du den Platz im Beet sowohl oberirdisch als auch unterirdisch optimal aus. Zudem lockert Wurzelgemüse den Boden auf, sorgt für eine bessere Durchlüftung und vermindert so die Gefahr von Staunässe.
  • Kartoffeln und Kohl passen generell sehr gut zusammen. Kohlpflanzen wie Wirsing, Spitzkohl und Brokkoli legen mit dem Wachstum nämlich erst so richtig los, wenn die meisten Kartoffelsorten schon abgeerntet sind. Eine Ausnahme unter den Kohlpflanzen bildet hier aber der Blumenkohl. Neben Blumenkohl solltest du daher keine Kartoffeln pflanzen!
  • Neben Kartoffeln sind auch andere Nachtschattengewäche (Solanaceae) wie Aubergine, Tomaten und Paprika gute Nachbarn für Kohlpflanzen. Tomaten halten den Kohlweißling von deinen Kohlpflanzen fern. Achte bei dieser Kombination auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr, denn beide Pflanznachbarn sind Starkzehrer. Bereite dein Beet mit einer ordentlichen Portion Kompost vor.
  • Kapuzinerkresse passt gut neben Kohlpflanzen. Sie schützt Kohle vor einem Befall mit Kohlweißlingen. Kohlweißlinge legen ihre Eier lieber auf Kapuzinerkressen.
  • Leguminosen wie Erbsen und Bohnen sind besonders gute Nachbarn für Kohle im Beet. Sie fixieren atmosphärischen Stickstoff im Boden und machen so Nährstoffe pflanzenverfügbar. Davon profitiert der hungrige Kohl.
  • Ein weitere gute Nachbarschaft ist Sellerie und Kohl. Sellerie hält mit seinen Duftstoffen den Kohlweißling fern! Der intensive Geruch der Selleriepflanze überdeckt nämlich den des Kohls und so finden die Schmetterlinge ihren Eiablageplatz nicht mehr.
Mischkultur Kohl und Sellerie
Kohl und Sellerie vertragen sich gut in einer Mischkultur. Die Selleriepflanze hält den Kohlweißling fern!

Diese Pflanzen passen nicht zu Kohl

  • Wie die meisten Pflanzen steht der Kohl nicht gerne neben anderen Artgenossen. Pflanze daher keine anderen Kreuzblütler neben deine Kohlpflanzen. Dominiert eine Pflanzenfamilie in deinen Beeten, dann zieht das spezifische Krankheiten und Schädlinge an.
  • Erdbeeren und Kohl zusammen zu pflanzen ist ebenfalls keine gute Idee. So werden Pilzkrankheiten und der Befall mit Schädlingen begünstigt!
  • Knoblauch, Lauch und Zwiebeln passen nicht neben Kohlpflanzen. Kohl hemmt nämlich deren Wachstum!

Tabelle: Gute & Schlechte Nachbarn für Kohl

Gute Nachbarn für Kohl Schlechte Nachbarn für Kohl
Aubergine Erdbeeren
Bohnen Knoblauch
Erbsen Kreuzblütler
Kartoffeln (außer Blumenkohl!) Lauch
Karotten Zwiebeln
Kapuzinerkresse
Mangold
Paprika
Postelein
Salat
Sellerie
Spinat
Tomaten

Fruchtfolge & Fruchtwechsel mit Kohl

Fruchtfolge: Vorkulturen und Nachkulturen für Kohl

Da Kohl ein Starkzehrer ist, eignen sich Mittel- bis Schwachzehrer als Nach- oder Vorkultur. Neben Gemüsepflanzen kannst du auch eine Gründüngung säen. So werden Nährstoffe im Boden angereichert und die Bodenfruchtbarkeit über lange Sicht erhalten. Dabei solltest du nicht Senf als Gründüngung wählen, denn dieser ist Teil der gleichen Pflanzenfamilie. Es gibt aber eine Vielzahl anderer Gründüngungspflanzen wie Phacelia oder Buchweizen.

Da die meisten Kohle eine relativ lange Wachstumsperiode haben, gestaltet sich die Planung der Fruchtfolge etwas schwierigerer. Es gibt aber dennoch Kulturen mit kurzer Kulturdauer, die sich als Vorkultur oder Nachkultur für Kohlpflanzen eignen: Spinat, Feldsalat, Erbsen und Stangensellerie. Außerdem sind Radieschen als Vorkultur für andere Kohlgewächse geeignet. Jedoch sind sie nicht optimal, da sie auch Teil der Brassicaceen sind. Hattest du bereits Probleme mit spezifischen Krankheiten oder Schädlingen für Kohl, solltest du daher auf andere Nachkulturen zurückgreifen.

Da Kohlarten auch gut im Winter angebaut werden können, sind sie eine gute Hauptkultur für den Winter. Daher eignen sie sich super als Nachkultur für schwach- oder mittelzehrenden Kulturen, die in den Sommermonaten auf deinen Beeten standen.

Fruchtwechsel mit Kohlpflanzen

Um den Boden nicht auszulaugen oder spezifische Schädlinge anzuziehen, solltest du eine Anbaupause von 4 Jahren auf einem Beet(-teil) einhalten.

Mischkultur mit Kohl: Beetpläne für ein Gartenjahr

Beet von Januar bis April: passende Vorkulturen für Kohl

Beetgröße ist 120 cm x 240 cm

Zu Beginn der Gartensaison sind es vorallem kältetolerante Kulturen, die du in deine Beete pflanzen kannst. Hierzu zählen verschiedene Salate wie Asiasalate und Rucola, Spinat, Kohlrabi und frühe Möhren. Die Salate und der größte Teil vom Spinat sind Vorkulturen, die später im Jahr mit Kohlen, Bohnen und Kräutern ersetzt werden.

Gemüsebeet von Mai bis September

Beetgröße ist 120 cm x 240 cm

Ab Mai kannst du Blumenkohl, Palmkohl, Bohnen und Oregano in dein Beet setzen. Da die Kohle Starkzehrer sind, wurden Vorkulturen gewählt, die nur einen geringen Nährstoffbedarf haben.

Beet von Oktober bis Dezember: diese Nachkulturen kannst du säen

Beetgröße ist 120 cm x 240 cm

Die meisten Kohle haben eine relativ lange Wachstumsperiode und bleiben bis in den Winter hinein im Beet stehen. Da die Kohlrabis mittlerweile abgeerntet wurden, kannst du hier stattdessen Feldsalat als Nachkultur säen. Dort wo der Oregano und Spinat gewachsen sind, kannst du nun Radieschen säen.


Viel Erfolg beim Anbau von eigenem Kohl und bei Fragen, Problemen oder Anmerkungen schreibe uns gerne an magazin@fryd.app.

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.

Fryd - Dein digitaler Beetplaner


author image
Marie Marie (24) studiert Agrarwissenschaften. Sie liebt es, eigenes Gemüse im Garten anzubauen und Wildkräuter zu sammeln. Gemeinsam mit Freunden bewirtschaftet sie einen Garten und verbringt viel Zeit in der Natur.
blog-article-banner-image
Fryd ist ein Purpose-Startup Du möchtest wissen, was das bedeutet?
Mehr erfahren
Verpasse keine Updates!

Mit dem fryd Newsletter bekommst du alle wichtigen Updates und Magazin-Artikel direkt in dein Postfach.