Möchtest du einen Cookie?

Grüne Daumen, aufgepasst! Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein – nicht die leckeren zum Vernaschen, sondern die digitalen Helferlein. Sie ermöglichen es uns, herauszufinden, wie unsere Webseite genutzt wird. Wenn ihr auf „Akzeptieren“ klickt, freuen sich unsere virtuellen Gartenzwerge und versprechen, eure Daten wie ihre eigene Gießkanne zu hüten. In unseren Datenschutzbestimmungen findet ihr weitere Informationen.

Blog Artikel Banner Bild

Gurken: Gute Nachbarn, Schlechte Nachbarn mit Mischkultur-Pflanzplan

11.04.2023  /  Lesezeit: 14 Minuten

Mischkulturen bringen dir als Gärtner:in einige Vorteile. Die Gemüsepflanzen sind in einer Mischkultur in der Regel wiederstandsfähiger gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Neben robusteren Pflanzen im Beet hast du so auch eine größere Biodiversität in deinem Garten und bietest zahlreichen Lebewesen Nahrung und Lebensraum. Welche Pflanzen gute und schlechte Nachbarn für Gurkenpflanzen sind, erfährst du hier im Artikel. Zudem bekommst du Tipps, welche Pflanzen dem Mehltau an Gurken vorbeugen können.

In diesem Artikel findest du:

  1. Gurken pflanzen: Standort, Boden & Abstand
  2. Mischkultur mit Gurke: Passende Nachbarn
  3. Gute Nachbarn für Gurken
  4. Schlechte Nachbarn: Das passt nicht neben Gurken
  5. Gurken-Krankheiten vorbeugen: Mehltau fernhalten mit Mischkultur
  6. Tabelle: Welche Pflanzen vertragen sich mit Gurken?
  7. Mischkultur-Pflanzplan mit Gurken: Beispiele und Ideen
  8. Fruchtfolge mit Gurken
  9. Fruchtwechsel für einen gesunden Boden
  10. Häufig gestellte Fragen zu Gurken in der Mischkultur

Auf einen Blick

Was neben Gurken pflanzen?

  • Neben die flachwurzelnde Gurke passen sehr gut Kulturen mit tieferem Wurzelwerk, wie Kohle, Rote Bete, Sellerie, Fenchel und Radicchio.
  • Unter rankenden Gurkensorten kannst du bodenbedeckende Kulturen wie Salate, Spinat, Kapuzinerkresse, Linsen, Zwiebeln und Knoblauch pflanzen.
  • Stickstofffixierende Pflanzen wie Linsen, Luzernen, Bohnen und Erbsen kannst du ebenfalls gut neben Gurken pflanzen.
  • Kräuter und Blumen wie Basilikum, Kerbel, Petersilie, Estragon, Dill, Majoran, Oregano, Fenchel, Kümmel und Koriander, Ringelblumen und Sonnenblumen sind auch gute Nachbarn für Gurken.
  • Paprika und Chili passen gut neben Gurken, v.A. in einem Gewächshaus kannst du diese Kulturen super zusammen pflanzen.
  • Um dem Mehltau vorzubeugen, können Knoblauch, Zwiebeln, Schnittlauch, Ringelblumen und verschiedene Kräuter wie Basilikum helfen.

Schlechte Nachbarn für Gurken

  • Pflanzen der gleichen Familie wie Zucchini, Melonen und Kürbisse solltest du lieber nicht direkt neben Gurken pflanzen.
  • Das gleiche gilt für Topinambur, Liebstöckel, Salbei, Radieschen, Rettich und Tomaten.

Gurken pflanzen: Standort, Boden & Abstand

Gurken sind wärmeliebende Pflanzen, die einen sonnigen und windgeschützten Standort brauchen. Besonders wegen dem flachen Wurzelwerk und empfindlichen Wurzeln, sind Gurkenpflanzen sehr anfällig für Windbruch. In Bezug auf Lichtbedarf sind Gurkenpflanzen Sonnenanbeter. Sie benötigen mindestens 6-8 Stunden direkte Sonneneinstrahlung pro Tag, um gesund und kräftig zu wachsen.

Der Boden sollte locker und humusreich sein, denn Gurken sind Starkzehrer. Der Nährstoffbedarf von Gurkenpflanzen ist recht hoch. Sie benötigen insbesondere ausreichend Stickstoff, Phosphor und Kalium. Eine regelmäßige Düngung, z. B. mit Kompost, kann helfen, den Nährstoffbedarf zu decken. Eine ausreichende Bewässerung ist ebenfalls wichtig, da Gurken einen hohen Wasserbedarf haben. Bei der Pflanzung sollte ein Abstand von etwa 60-80 cm zwischen den einzelnen Pflanzen eingehalten werden, um genügend Platz für Wachstum und Belüftung zu haben. Gurkenpflanzen können aber auch vertikal, rankend angebaut werden, wenn du eine entsprechende Rankhilfe anbringst. Dann braucht die Gurkenpflanze deutlich weniger Platz im Beet. Mehr Tipps zum Thema Gurken pflanzen, pflegen und ernten, findest du im Beitrag dazu.

Mischkultur mit Gurke: Passende Nachbarn

Mischkulturen haben den Vorteil, dass die Pflanznachbarn sich gegenseitig unterstützen können. Mit den richtigen Nachbarn wachsen viele Pflanzen besser und sind robuster gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Bei der Auswahl für die richtigen Nachbarn für Gurkenpflanzen solltest du die Wuchsform, Wurzeltiefe und Bedürfnisse der Pflanzen berücksichtigen. Im Folgenden geben wir dir eine Übersicht über gute und schlechte Pflanznachbarschaften mit Gurke.


Banner Hintergrund

Du möchtest eine Mischkultur planen?

Mit unserem Beetplaner kannst du kinderleicht eine bunte Mischkultur planen. Dir werden gute und schlechte Nachbarn direkt angezeigt und du bekommst Tipps zur Fruchtfolge und Fruchtwechsel!

Jetzt Beet planen

Mischkultur mit Gurken, Zwiebeln und Dill
Eine bewährte Mischkultur ist die mit Gurken, Dill und Zwieben.

Gute Nachbarn für Gurken


  • In Bezug auf die Wurzeln harmonieren Pflanzen mit unterschiedlicher Wurzeltiefe gut miteinander. Gurken haben ein flaches Wurzelsystem, daher sind Pflanzen mit tiefreichenden Wurzeln gute Begleiter. So nutzt du den Platz im Erdreich optimal aus und die Pflanzen konkurrieren nicht um Nährstoffe. Daher eignen sich verschiedenste Kohlarten wie Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Grünkohl, Weißkohl, Wirsing, Rosenkohl und Pak Choi sehr gut als Nachbarn für Gurken. Kohlpflanzen bilden meist mitteltiefe oder tiefe Wurzeln aus. Obwohl beide Pflanzen Starkzehrer sind, nehmen sie sich so keine Nährstoffe weg. Andere Pflanzen, die aufgrund ihres Wurzelwerkes gut neben Gurken passen sind z.B. Rote Bete, Stangen- und Knollensellerie, Gemüsefenchel und Radicchio.
  • Gurken kannst du als Bodenbedeckender anbauen und über den Boden kriechen lassen. Alternativ gibt es auch rankende Gurkensorten, die an einer Rankhilfe entlang wachsen. Die meisten Salatgurken beispielsweise wachsen viel lieber in die Höhe als kriechend. Unter rankende Gurkensorten kannst bodenbedeckende, niedrig oder buschig wachsende Pflanzen setzen. Beispielsweise kannst du Salate, Spinat, Kapuzinerkresse, Linsen, Zwiebeln oder Knoblauch pflanzen. Diese Kulturen beschatten den Boden und vermindern somit Verdunstung von Bodenwasser.
  • Wichtig bei der Planung von Mischkulturen ist auch, dass sich die Pflanzen in ihren Nährstoffbedürfnissen ergänzen. Während Gurken vor allem Stickstoff benötigen, sind beispielsweise Leguminosen wie Erbsen, Linsen, Luzerne und Bohnen Stickstofffixierer und können somit eine gute Ergänzung sein. Eine Kombination von Pflanzen, die unterschiedliche Nährstoffe benötigen, kann dazu führen, dass der Boden nicht einseitig ausgelaugt wird.

Welche Kräuter zu Gurken pflanzen?

Kräuter haben in einer Mischkultur meist viele Vorteile. Mit ihrem starken Duft können einige Kräuter bestimmte Krankheiten und Schädlinge aus dem Beet fernhalten. Andere verbessern das Wachstum und Aroma von Gemüsepflanzen. Zudem locken die Blüten der Kräuter zahlreiche bestäubende Insekten und Nützlinge an, die zu gesunden Pflanzen und einer reichen Ernte beitragen.

Mischkultur mit Gurkenpflanze und Kräutern
Einige Kräuter passen besonders gut neben die Gurke und schützen sie vor Krankheiten und Schädlingen.

  • Einige Kräuer sind dafür bekannt, Pilzkrankheiten wie dem Mehltau vorzubeugen: Basilikum, Petersilie und Kerbel.
  • Kerbel soll außerdem Schnecken und Ameisen abschrecken. Ein weiteres wirksames Kraut gegen Schnecken ist Estragon.
  • Kapuzinerkresse ist sehr beliebt unter den Blattläusen. Möchtest du sie von deinen Gurkenpflanzen fernhalten, pflanzt du einfach Kapuzinerkresse in ihre Nähe.
  • Dill fördert die Keimfähigkeit seiner benachbarten Pflanzen. Bei einer Direktsaat ins Freiland oder Gewächshaus kannst du Dill gut neben Gurken säen.
  • Kräuter wie Majoran, Oregano, Fenchel, Kümmel und Koriander wird nachgesagt, das Wachstum und Aroma einer Gemüseernte zu verbessern.
  • Da die meisten Kräuer jedes Jahr blühen, locken sie nützliche Insekten an. Aber die meisten Blumen haben noch mehr positive Eigenschaften. Sonnenblumen beispielsweise können auch als Rankhilfe für die Gurken dienen. Ringelblumen und Tagetes können Drahtwürmer und Nematoden im Boden fernhalten.

Gute Nachbarn für Gurken im Gewächshaus

Im Gewächshaus herrschen andere Bedingungen als im Freiland. Daher sollte man bei der Auswahl von Pflanznachbarn für Gurken im Gewächshaus Pflanzen mit ähnlichen Ansprüchen an Temperatur, Feuchtigkeit und Lichtverhältnisse wählen. Hier sind einige gute Nachbarn für Gurken im Gewächshaus:


  • Paprika und Chili: Da sie ähnliche Anforderungen an Licht, Wasser und Nährstoffe haben wie Gurken, sind Paprika und Chili gute Nachbarn im Gewächshaus. Sie gedeihen bei ähnlichen Temperaturen und benötigen ebenfalls eine hohe Luftfeuchtigkeit. Außerdem bilden Paprika und Chili tiefere Wurzeln als Gurkenpflanzen, weshalb sie sich gut ergänzen.
  • Kräuter wie Basilikum, Dill, Petersilie und Ringelblumen: Da Gurken im Gewächshaus meist als Klettergurke kultiviert werden, kannst du gut bodenbedeckende Kulturen unter sie säen oder pflanzen. Kräuter haben noch viele weitere Vorteile, wie oben bereits erwähnt.

In einem Gewächshaus ist es wichtig für eine ausreichende Belüftung und gute Pflanzenhygiene zu sorgen, um Krankheiten und Schädlinge zu vermeiden. Besonders Pilzkrankheiten können sich ohne eine gute Durchlüftung sehr schnell verbreiten und zu großen Ernteausfällen führen. Du kannst die Gurkenpflanzen zusätzlich schneiden und ggf. Blätter entfernen, um die Durchlüftung im Bestand zu verbessern.

Dein Mischkultur-Pflanzplan mit Gurken, Paprika und Kräutern: Beispiel fürs Gewächshaus

Mischkultur-Pflanzplan mit Gurke und Paprika im Gewächshaus
Im Gewächshaus pflanzt du neben Gurken am besten Paprika, Chili und verschiedene Kräuter.

In diesem Pflanzplan findest du Ideen für dein Gewächshaus mit Gurken, Paprika und Chilis. Im Gewächshaus werden Gurken meist vertikal angebaut und brauchen eine Rankhilfe. Zwischen den Gurken kannst du andere Kletterpflanzen, wie z.B. Kapuzinerkresse pflanzen. Alternativ kannst du auch super Buschbohnen dazwischen setzen, die Stickstofffixierer sind und im Boden Nährstoffe v.A. Stickstoff anreichern. Das kommt den hungrigen Gurkenpflanzen zu Gute. Versetzt vor den Gurken stehen Paprika- und Chilipflanzen. Als Bodenbedecker wachsen unter den Starkzehrern noch zahlreiche Kräuter wie Basilikum, Petersilie, Kerbel, Bohnenkraut und Dill. Mit einer großen Vielfalt an Gurkensorten kannst du dich ein bisschen durchprobieren: Neben ertragreichen Schlangengurken wie ,Marketmore' und ,La Diva', wachsen auch exotische Sorten wie ,Mexikanische Minigurken' und der ,Hörnchenkürbis' in diesem Gewächshaus. Außerdem kannst du eine Schwammgurke pflanzen, deren Früchte du in der Küche oder im Bad als ökologischen Schwamm einsetzen kannst. Eine Liste samenfester, biologischer Gurkensorten mit weiteren besonderen Sorten wie z.B. gelbe Gurken, findest du hier im Beitrag.

inline CTA image

Kennst du schon die Fryd App?

Von der Anzucht bis zur Ernte – plane mit Fryd deinen Gemüsegarten

Jetzt kostenlos registrieren

Schlechte Nachbarn: Das passt nicht neben Gurken

Einige Kulturen, solltest du lieber in ein anderes Beet zu den Gurkenpflanzen oder zumindest mit ordentlich Abstand pflanzen. Generell gilt, dass Pflanzen der gleichen Pflanzenfamilie wie Kürbisse und Zucchini nicht neben Gurken gepflanzt werden sollen. Diese Pflanzen haben einen ähnlichen Nährstoff-, Licht- und Wasserbedarf, weshalb es zur Konkurrenz um diese Ressourcen kommen würde. Vorallem, weil andere Kürbisgewächse auch nur flache Wurzeln ausbilden. Eine ebenso schlechte Kombination sind Gurken und Topinambur. Topinambur breitet seine Wurzeln weit aus und kann somit in direkter Konkurrenz zu den flachwurzelnden Gurken stehen. Dies kann zu Wachstums- und Nährstoffproblemen für beide Pflanzen führen. Liebstöckel und Salbei sind auch keine guten Nachbarn, denn sie hemmen das Wachstum der Gurkenpflanzen. Eine ebenso problematische Mischkultur ist mit Radieschen und Rettich. Diese beiden Kulturen sind anfällig für die gleichen Krankheiten und Schädlinge, was das Risiko eines Befalls stark erhöht. Das gleiche gilt für Tomaten.

Gurken und Tomaten zusammen pflanzen?

Gurken und Tomaten direkt nebeneinander zu pflanzen, wird oft nicht empfohlen. Diese beiden Pflanzen haben oft ähnliche Anforderungen an Nährstoffe, Wasser und Licht, weshalb es zur Konkurrenz kommen kann. Beide Pflanzen sind Starkzehrer und benötigen eine Menge Stickstoff für ein gesundes Wachstum. Jedoch haben Tomaten im Gegensatz zu Gurken ein tiefreichendes Wurzelwerk. Mit ausreichend Düngung kannst du diese beiden Starkzehrer ggf. schon zusammen pflanzen.

Ein viel größeres Problem ist, dass beide Kulturen anfällig für Mehltau sind. Zudem brauchen beide eine unterschiedliche optimale Luftfeuchtigkeit. Gurken gedeihen bei hoher Luftfeuchtigkeit, während Tomaten eher eine niedrigere Luftfeuchtigkeit bevorzugen. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann bei Tomatenpflanzen verstärkt zu Pilzkrankheiten führen. Hast du also mit Mehltau in deinem Garten bzw. Gewächshaus zu kämpfen, pflanzt du diese beiden Kulturen lieber nicht direkt nebeneinander. Falls du dich doch dafür entscheidest, ist es ratsam, für einen ausreichenden Abstand und gut belüfteten Bestand zu sorgen. Du kannst beispielsweise Gurken schneiden und Tomaten entblättern. Zusätzlich helfen einige Kräuter dabei, dem Mehltau vorzubeugen.

Paprika im Freiland in der Mischkultur mit Gurke
Wähle lieber Paprika als direkter Nachbar für Gurken. Tomaten solltest du lieber ein bisschen entfernt pflanzen.

Gurken und Zucchini zusammen pflanzen?

Wie bei der Mischkultur mit Tomaten haben auch Zucchinipflanzen ähnliche Ansprüche wie Gurken. Das direkte Nebeneinanderpflanzen von Gurken und Zucchini kann zu Konkurrenz um Nährstoffe, Wasser und Licht führen, was das Wachstum und die Produktivität beider Pflanzen beeinträchtigen kann.

Ein weiterer Grund, warum Gurken und Zucchini als schlechte Nachbarn gelten, ist, dass sie beide anfällig für ähnliche Krankheiten und Schädlinge sind, wie zum Beispiel Mehltau, Blattläuse oder Kürbisfliegen. Das gemeinsame Anpflanzen dieser beiden Gemüsearten kann das Risiko erhöhen, dass sich Krankheiten und Schädlinge von einer Pflanze auf die andere ausbreiten.

Gurken-Krankheiten vorbeugen: Mehltau fernhalten mit Mischkultur

Mehltau ist eine häufige Pilzkrankheit, die Gurkenpflanzen befallen kann. Um Mehltau vorzubeugen und das Risiko eines Befalls zu reduzieren, kann der Anbau von Mischkulturen hilfreich sein. Hier sind einige Pflanzen, die in Kombination mit Gurken den Mehltaubefall reduzieren können:


  • Knoblauch: Knoblauch wirkt als natürliches Fungizid und kann helfen, Mehltau an Gurkenpflanzen vorzubeugen. Das gleiche gilt für Zwiebeln und Schnittlauch.
  • Ringelblumen: Ringelblumen können Nützlinge wie Marienkäfer anziehen, die Blattläuse und andere Schädlinge fressen. Da Blattläuse Viren übertragen können, die die Pflanze schwächen und das Risiko von Mehltau erhöhen, sind Ringelblumen eine gute Mischkultur, um Mehltau vorzubeugen.
  • Kräuter: Verschiedene Kräuter wie Basilikum, Kerbel und Petersilie können neben Gurken gepflanzt werden und wirken als natürliche Abwehrmittel gegen Schädlinge und Krankheiten, einschließlich Mehltau.

Tabelle: Welche Pflanzen vertragen sich mit Gurken?

Gute Nachbarn (Gemüse) Gute Nachbarn (Kräuter) Schlechte Nachbarn
Bohnen Basilikum Kürbis
Chili Dill Liebstöckel
Erbse Estragon Radieschen
Fenchel Kerbel Rettich
Kapuzinerkresse Koriander Salbei
Knoblauch Kümmel Tomate
Rote Bete Majoran Topinambur
Linsen Oregano Zucchini
Mais Petersilie
Paprika Ringelblume
Radicchio
Sellerie
Spargel
Kohl (Blumenkohl, Brokkoli, Grünkohl, Kohlrabi, Pak Choi, Rosenkohl, Weißkohl, Wirsing)

Mischkultur-Pflanzplan mit Gurken: Beispiele und Ideen

Wie du bereits gesehen hast, lohnt es sich durchaus, Gurken in Mischkulturen zu pflanzen. Als Inspiration für dein eigenes Gurkenbeet haben wir dir einige Beetpläne mit Gurken vorbereitet. Neben Gurkenbeeten im Garten findest du hier auch Ideen für kleine vertikale Beete auf dem Balkon.

Fruchtfolge mit Gurken

Fruchtfolge ist ein wichtiges Konzept im Gartenbau, um die Bodengesundheit und Erträge zu erhalten. Für eine sinnvolle Fruchtfolge musst du bedenken, dass Gurken Starkzehrer sind. Am besten baust du als Vor- und Nachkulturen Schwach- oder Mittelzehrer an. Alternativ kannst du auch eine Gründüngung oder Leguminosen säen, um die Bodenfruchtbarkeit zu steigern und Nährstoffe ins System einzubringen. Leguminosen sind nämlich sogenannte Stickstofffixierer. Pflanzt du Leguminosen nach Gurken kannst du so den Nährstoffgehalt auf natürliche Art und Weise erhöhen.

Fruchtwechsel für einen gesunden Boden

Mit einem guten Fruchtwechsel trägst du ebenfalls zu einer guten Bodenfruchtbarkeit bei und beugst außerdem Schädlingen und Krankheiten vor. Die allgemeine Regel hierbei ist, etwa drei bis vier Jahre auf den Anbau einer Kultur der gleichen Familie zu verzichten. Das bedeutet, dass drei Jahre lang keine Melonen-, Zucchini- oder Kürbispflanze dort angebaut werden, wo zuvor eine Kürbispflanze gestanden hat. Hierfür solltest du einen mehrjährigen Plan erstellen, in dem die Anbaureihenfolge für mehrere Jahre im Voraus festgelegt ist.


Am richtigen Standort können Gurken super ertragreich wachsen. Ich hoffe, dass du nun alles hast, um erfolgreich deine eigenen Gurkenpflanzen anzupflanzen.

Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an [email protected]. Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.

Fryd - Dein digitaler Beetplaner


author image
Autor:in

Marie

Marie ist studierte Agrarwissenschaftlerin der Uni Hohenheim. Ihre Schwerpunkte liegen besonders auf ökologischer Landwirtschaft und Permakultur. Um den Menschen Wissen über ökologische Zusammenhänge und Alternativen zur bisherigen Landnutzung aufzuzeigen, schreibt sie Artikel für Fryd. Unsere momentanen Wirtschaftssysteme, besonders in der Landwirtschaft, haben zahlreiche negative Auswirkungen auf die Natur und destabilisiert unsere Ökosysteme. Wir brauchen wieder eine große Vielfalt in unseren Gärten und Beeten, um dem Artensterben entgegen zu wirken. Jede:r Gärtner:in kann dazu beitragen, Lebensräume und Nahrung für verschiedenste Lebewesen zu schaffen und erhalten. Mit ihren Artikeln möchte sie ihre Erfahrungswerte im Umgang mit natürlichen Systemen weitergeben und Menschen Möglichkeiten an die Hand geben, für ein stabiles Ökosystem und damit auch der Sicherung unserer Lebensgrundlage beizutragen.

Mehr erfahren

Die Community diskutiert gerade über

Avatar
MamaVonJungemGemüse vor 10 Minuten
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 1 mal

Das ist übrigens aus meinen #Tomatenkeimlingen geworden-wir haben die Kurve gekriegt 😄 das Gewächshaus ist unser Neuzugang und -gerade bei der diesjährigen Witterung-macht das Gärtnern GROSSEN Spaß. PS: die Schnecken finden es auch ganz toll 🙈

Avatar
Inken C. vor 16 Minuten
Gefällt mir
Antworten

Das ist so traurig. Bei mir sind eigentlich sehr viele Ringelblumen aber dieses Jahr sind ausnahmslos alle mit Mehltau befallen. Da muss ich wohl dann doch wieder Ringelblumensamen kaufen. Wie sieht das bei euch aus?

1 Antwort anzeigen
Avatar
Jdub vor 35 Minuten
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 1 mal

Ich glaube, es ist fertig 😋.

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd Desktop-App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Erfolgreich selbstversorgen: Unser Newsletter für ambitionierte Gärtner:innen

Werde Teil einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Hobbygärtner:innen und erhalte Zugang zu praktischen Tipps, App-Einblicken und interessanten Artikeln, um das Beste aus deinem Garten herauszuholen.

Häufige Fragen

Gurken haben einige gute Nachbarn und du kannst beispielsweise Kohle, Salate, Spinat, Zwiebelgewächse, Sellerie und Fenchel neben Gurken pflanzen. Auch einige Kräuter wie Basilikum, Petersilie und Kerbel passen gut zur Gurkenpflanze.

Weniger gut zu Gurken passen Pflanzen aus der gleichen Familie (Zucchini, Melonen und Kürbisse). Außerdem solltest du Salbei, Radieschen, Rettich und Tomaten auch lieber nicht direkt neben Gurken pflanzen.

Gurken und Tomaten sind beides Kulturen, die sehr anfällig für den Mehltau sind. Hast du Probleme mit diesem Pilz, solltest du diese beiden Pflanzen nicht direkt nebeneinander pflanzen. Zudem hat die Gurke eine höhere Luftfeuchte lieber, was bei den Tomaten wiederum eine Pilzinfektion begünstigt.

Paprika und Gurken sind eine gute Mischkultur. Obwohl beide Pflanzen Starkzehrer sind, ergänzen sie sich in ihrer Wuchsform sowohl oberirdisch als auch unterirdisch sehr gut. Besonders in einem Gewächshaus kannst du diese beiden Kulturen gut zusammen anbauen.

Kennst du schon die Fryd App?

Von der Anzucht bis zur Ernte – plane mit Fryd deinen Gemüsegarten

Du hast eine Frage zu diesem Thema?

Stelle deine Frage in der Fryd‑Community und bekomme schnelle Hilfe zu allen Herausforderungen in deinem Garten.

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd Desktop-App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Die Mischung macht's!

Plane jetzt deine Mischkulturen für gesündere, widerstandsfähigere Pflanzen und ernte mehr denn je!