Blattkohl (Grünkohl)

Blattkohl (Grünkohl)

Brassica oleracea var. sabellica

Pflanzenfamilie

Kreuzblütler (Brassicaceae) (Brassicaceae)

Synonyme

Braunkohl, Blätterkohl, Krauskohl, Federkohl, Winterkohl, Geschlitzter kohl

Saisonübersicht

Voranzucht

Pflanzung

Ernte

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

Details

Lichtbedarf

Sonnig

Wasserbedarf

Sehr feucht

Boden

Mittelschwer (lehmig)

Nährstoffbedarf

Hoch

Pflanzabstand

40 cm

Reihenabstand

60 cm

Saattiefe

2 cm

Anleitungen

Mitte April

pikieren

Ende April

Abhärten

Ende April

Abdecken

Anfang Mai

Einpflanzen

Beschreibung

Grünkohl gehört zur Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Es handelt sich um eine Zuchtform des Gemüsekohls (Brassica oleracea). Der Grünkohl ist ein typisches Wintergemüse und ist auch unter den Namen Braunkohl oder Krauskohl bekannt, in der Schweiz auch unter dem Namen Federkohl. Diese Namen verdankt er seinen gefiederten und gekräuselten Blättern. Diese schnellwüchsige Blattkohlart hat je nach Sorte grüne bis rote Blätter. Und bildet, wie alle Kohlarten (außer Blumenkohl und Brokkoli) erst im zweiten Jahr Blüten. Die Frosthärte des Grünkohls ist hervorragend. Allgemein gilt, dass die Pflanzen -10°C problemlos aushalten. Eine Schneeauflage ist der ideale Frostschutz. Damit können auch noch kältere Perioden gut überstanden werden. Dies macht Grünkohl zu einem idealen Gemüse, das über den Winter stehen und beerntet werden kann. Die Kälte macht einige Sorten sogar milder im Geschmack. Es gibt aber auch Sorten, die von sich aus sehr mild sind, schon früher gesät werden können und als Baby-Leaf verwendet werden können.

Herkunft:

Grünkohl stammt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum.

Anbautipps

Die Jungpflanzen können ab Mai im Frühbeet vorgezogen werden, ab Juni kannst auch direkt ins Beet säen. Du solltest auf eine ausreichende Saattiefe (2 cm) achten, um den Befall durch die Kohlfliege zu vermindern. Außerdem fördert das Anhäufeln der jungen Pflanzen das Wurzelwachstum und kann verhindern, dass die Kohlfliege in den Stängeln des Grünkohls ihre Eier ablegt. Wie bei allen Kohlarten solltest du auf der gleichen Fläche, auf der Kohlarten angebaut wurden, mehrere Jahre auch keinen Grünkohl anbauen, um Krankheiten wie die Kohlhernie oder Nematodenbefall vorzubeugen. Falls deine Böden sehr sauer sind, empfiehlt sich eine Kalkung. Kohlhernie kann bei pH-Werten zwischen 6,5 und 7,5 vorgebeugt werden. Lässt man den Grünkohl länger auf dem Beet stehen und setzt ihn gegen Anfang des Winters länger kalten Temperaturen aus, dann wird er milder, zarter und besser bekömmlich.

Krankheiten

Kohlhernie

Echter Mehltau

Schädlinge

Kohlweißling

Kohlfliege

Nematoden

Weiße Fliege

Wurzelgallenälchen