Möchtest du einen Cookie?

Grüne Daumen, aufgepasst! Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein – nicht die leckeren zum Vernaschen, sondern die digitalen Helferlein. Sie ermöglichen es uns, herauszufinden, wie unsere Webseite genutzt wird. Wenn ihr auf „Akzeptieren“ klickt, freuen sich unsere virtuellen Gartenzwerge und versprechen, eure Daten wie ihre eigene Gießkanne zu hüten. In unseren Datenschutzbestimmungen findet ihr weitere Informationen.

Blog Artikel Banner Bild

Kürbis säen: Vorzucht und Direktsaat

18.04.2021  /  Lesezeit: 5 Minuten

Kürbisse (Cucurbita) gehören zu den wärmebedürftigen Pflanzen. In unseren Breiten gibt man ihnen einen Wachstumsvorsprung und zieht sie auf der Fensterbank vor. So kannst du direkt starke Jungpflanzen auspflanzen und profitierst von deren Wachstumsvorsprung mit einer reichen Ernte. Aber eine Direktsaat ist je nach Region möglich. In diesen Artikel erfährst du, wie du Kürbis vorziehst oder direkt aussäst. Zudem gibt es eine Anleitung zum Kürbis auspflanzen.

In diesem Artikel findest du:

  1. Kürbis-Aussaat: Das brauchst du
  2. Kürbis auf der Fensterbank vorziehen: Kürbissamen säen
  3. Kürbissetzlinge auspflanzen
  4. Kürbis direkt säen
  5. Häufig gestellte Fragen zur Kürbis-Aussaat

Auf einen Blick

Kürbis-Anzucht (ab Mitte April)

  • ein Samen pro Anzuchttopf mit der Spitze nach unten aussäen
  • Aussaattiefe: 2-3 cm tief
  • Keimtemperaturen: 20 bis 24 °C; nach der Keimung: 16 bis 20 °C
  • Keimdauer: eine Woche

Kürbispflanze auspflanzen

  • Nach den letzten Frösten
  • Tiefer in die Erde setzen wie zuvor für mehr Stabilität
  • Pflanzabstand: 0,5 - 1,5 m x 1,5 - 2 m

Direktsaat (nach den letzten Frösten)

  • die Bodentemperatur muss bei mindestens 10 bis 15 °C liegen
  • ein Schneckenzaun oder Frühbeet schützt die Keimlinge vor gefräßigen Besuchern

Kürbis-Aussaat: Das brauchst du


  • Biologisch erzeugte Kürbissamen samenfester Sorten
  • Anzuchttöpfe
  • Alternativ für eine topflose Anzucht: Erdballenpresse
  • Anzuchterde

Unser Tipp: Finde die richtige Kürbissorte für dich

Da es unglaublich viele verschiedene Kürbissorten gibt, findest du hier eine Übersicht zu den beliebtesten essbaren Kürbissorten.

Kürbissamen
Kürbissamen sind sehr groß verglichen mit vielen anderen Pflanzensamen. Pflanze sie mit der Spitze nach unten, denn da wachsen die Wurzeln raus. Bild von Engin Akyurt auf Pixabay

Kürbis auf der Fensterbank vorziehen: Kürbissamen säen

Wann werden Kürbisse ausgesät?

Damit du Mitte Mai starke Jungpflanzen auspflanzen kannst, solltest du je nach Sorte und Umgebungsbedingungen etwa 2 bis 4 Wochen vor den letzten Frösten (Mitte/Ende April) mit einer Vorkultur starten.

Kürbissamen richtig pflanzen: So funktioniert die Anzucht

Lege ab Mitte/Ende April jeweils einen Samen mit der Spitze nach unten etwa 2 bis 3 cm tief in einen kleinen Topf mit Anzuchterde. Kürbissamen werden direkt einzeln ausgesät und nicht pikiert, da die Wurzeln der Kürbispflanze zerbrechlich sind und das Pikieren nicht gut vertragen. Besser ist es daher jedem Samen einen eigenen Topf zu geben. Bei Temperaturen zwischen 20 bis 24 °C keimen die Samen in der Regel innerhalb einer Woche. Um die Keimtemperaturen zu erreichen, kann ein Glas oder eine Folie über dem Topf helfen. Nach der Keimung reichen den Keimlingen dann kühlere Temperaturen zwischen 16 und 20 °C.

Kürbissetzlinge
Kürbiskeimlinge sind bereits sehr robust und relativ groß. Daher wächst pro Anzuchttöpfchen nur eine Jungpflanzen heran.

Banner Hintergrund

Möchtest du ein Beet planen?

Mit unserem Beetplaner kannst du kinderleicht eine bunte Mischkultur planen. Dir werden gute und schlechte Nachbarn direkt angezeigt und du bekommst Tipps zur Fruchtfolge und Fruchtwechsel!

Jetzt Beetplaner ausprobieren

Kürbissetzlinge auspflanzen

Kürbispflanzen müssen vor dem Auspflanzen abgehärtet werden, um sich an die Umweltbedingungen und das Wetter zu gewöhnen. Zudem solltest du dein Kürbis-Beet vorbereiten, denn Kürbisse sind Starkzehrer und haben somit einen hohen Nährstoffbedarf. Wie du deine Kürbissetzlinge abhärten und dein Kürbisbeet vorbereiten kannst, findest du hier im Artikel.

Kürbispflanzen ins Freiland pflanzen: So geht's

Nun kannst du deine Kürbissetzlinge ins Freiland pflanzen. Setze die Pflanzen dabei tiefer in die Erde als zuvor. Dann bildet die Pflanze zusätzlich Wurzeln aus, die ihr mehr Stabilität geben. Das ist wichtig, denn Kürbispflanzen haben sehr brüchige Wurzeln. Gieße nun die Pflanze gut an und bringe eine Mulchschicht auf. Da Kürbisse sehr stark wachsen, solltest du für die Riesen großzügig Platz einplanen: zwischen den Reihen sollte etwa 1,5 - 2 m Platz sein und in der Reihe zwischen 0,5 - 1,6 m. Ein Kürbis bedeckt etwa zwei Quadratmeter Beetfläche.

Damit deine Kürbisse gut gedeihen, ist es wichtig, deine Kürbispflanzen zu pflegen. Was es dabei zu beachten gibt, findest du im Artikel dazu.

Kürbispflanze im Beet
Kürbisse sindsehr stattliche Pflanzen und brauchen genug Platz im Beet, um zu gedeihen.

Kürbis direkt säen

Je nach Standort kann mit einer Aussaat ins Freie nach den letzten Nachtfrösten begonnen werden. In unseren Breiten ist das nach den Eisheiligen möglich (Mitte Mai). Kürbissamen keimen erst ab einer Bodentemperatur von mindestens 10 bis 15 °C. Die Keimlinge und Jungpflanzen stehen ganz oben auf dem Speiseplan von Schnecken und freuen sich über einen Schneckenzaun oder ein Frühbeet bis sie stark genug sind, um den Weichtieren stand zu halten. Mehr zum Thema Vorziehen oder Direktsaat kannst du hier im Artikel nachlesen.


Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Kürbis-Aussaat! Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an [email protected].

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.

Fryd - Dein digitaler Beetplaner


Titelbild von AllNikArt auf Pixabay.

author image
Autor:in

Marie

Marie ist studierte Agrarwissenschaftlerin der Uni Hohenheim. Ihre Schwerpunkte liegen besonders auf ökologischer Landwirtschaft und Permakultur. Um den Menschen Wissen über ökologische Zusammenhänge und Alternativen zur bisherigen Landnutzung aufzuzeigen, schreibt sie Artikel für Fryd. Unsere momentanen Wirtschaftssysteme, besonders in der Landwirtschaft, haben zahlreiche negative Auswirkungen auf die Natur und destabilisiert unsere Ökosysteme. Wir brauchen wieder eine große Vielfalt in unseren Gärten und Beeten, um dem Artensterben entgegen zu wirken. Jede:r Gärtner:in kann dazu beitragen, Lebensräume und Nahrung für verschiedenste Lebewesen zu schaffen und erhalten. Mit ihren Artikeln möchte sie ihre Erfahrungswerte im Umgang mit natürlichen Systemen weitergeben und Menschen Möglichkeiten an die Hand geben, für ein stabiles Ökosystem und damit auch der Sicherung unserer Lebensgrundlage beizutragen.

Mehr erfahren

Die Community diskutiert gerade über

Avatar
Juti93 vor 59 Minuten
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 1 mal

Mein neuer bester Freund 🥹

Avatar
Enrico vor 1 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 1 mal

Hallo ihr Lieben im Garten, der Falsche Mehltau hat meine Gurkenbeete niedergerafft. Immerhin hatte ich über 20 Kg Ernte. Vorsorglich habe ich Anfang Juni noch Nachwuchs vorgezogen (siehe Foto) den ich nun gerne in die alten konzernierten Beete setzen würde. Selbstverständlich räume ich da alles ab, aber wie kann ich die Erde im Beet behandeln, damit der Pilz nicht gleich die neuen Jungpflanzen befällt?? Inzwischen ist der Pilz auch im Gewächshaus angekommen.

3 Antworten anzeigen
Avatar
Sonnenkind vor 1 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 3 mal

#orchideen Meine zweite Liebe gilt den Orchideen. Ich bekomme immer die Pflegekinder geschenkt und darf sie wieder zum Leben erwecken.🥰

1 Antwort anzeigen

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd Desktop-App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Erfolgreich selbstversorgen: Unser Newsletter für ambitionierte Gärtner:innen

Werde Teil einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Hobbygärtner:innen und erhalte Zugang zu praktischen Tipps, App-Einblicken und interessanten Artikeln, um das Beste aus deinem Garten herauszuholen.

Häufige Fragen

Kürbisse sollten etwa 2 bis 4 Wochen vor den letzten Frösten, also ungefähr Mitte bis Ende April, vorgezogen werden.

Kürbissamen sollten mit der Spitze nach unten etwa 2 bis 3 cm tief in Anzuchterde gesetzt werden. Sie keimen bei Temperaturen zwischen 20 bis 24 °C.

Kürbissetzlinge sollten nach den letzten Frösten ins Freiland gepflanzt werden, tiefer als zuvor in der Anzuchterde, um Stabilität zu gewährleisten.

Ja, eine Direktsaat ist nach den letzten Frösten möglich, wenn die Bodentemperatur mindestens 10 bis 15 °C beträgt.

Kennst du schon die Fryd App?

Von der Anzucht bis zur Ernte – plane mit Fryd deinen Gemüsegarten

Du hast eine Frage zu diesem Thema?

Stelle deine Frage in der Fryd‑Community und bekomme schnelle Hilfe zu allen Herausforderungen in deinem Garten.

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd Desktop-App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Die Mischung macht's!

Plane jetzt deine Mischkulturen für gesündere, widerstandsfähigere Pflanzen und ernte mehr denn je!