Blog Artikel Banner Bild
author image
Marie Marie (24) studiert Agrarwissenschaften. Sie liebt es, eigenes Gemüse im Garten anzubauen und Wildkräuter zu sammeln. Gemeinsam mit Freunden bewirtschaftet sie einen Garten und verbringt viel Zeit in der Natur.
18.04.2021 . Lesezeit: 5 Minuten

Kürbis pflegen

Kürbispflanzen sind unkomplizierte und pflegeleichte Kulturen, die sich großer Beliebtheit in den Küchen und Hobbygärten erfreuen. Ihr Anbau sowie ihre Pflege ist einfach. Mit ihrem hohen Gehalt an Mineralen und Vitaminen in Kombination mit der langen Lagerfähigkeit sind sie besonders für Selbstversorger eine wahre Goldgrube für den Winter. Hier erhälst du einen Überblick über alle wichtigen Pflegemaßnahmen, um deine Kürbispflanzen gesund und kräftig wachsen zu sehen.

In diesem Artikel findest du:

  1. Kürbis richtig pflegen
Produkt
BIO-Saatgut: Kürbis 'Muscade de Provence' Reinsaat 3,50 €
Jetzt kaufen
blog-article-banner-image
Fryd ist ein Purpose-Startup Du möchtest wissen, was das bedeutet?
Mehr erfahren

Auf einen Blick

Kürbis pflegen

  • viel und gleichmäßig Gießen, da Kürbisse aus bis zu 90 % Wasser bestehen
  • Mulch-Schicht aufbringen, um die Pflanze vor dem Austrocken zu schützen
  • alle drei bis vier Wochen düngen
  • im Juli Ausgeizen und Ausläufer einkürzen
  • Kürbisse auf trockene Unterlage legen um Fäulnis zu verhindern

Kürbis richtig pflegen

  • Kürbisse benötigen die ganze Saison über viel und gleichmäßig Wasser um gut gedeihen zu können und viele Früchte auszubilden. Die Früchte der Kürbispflanze bestehen nämlich aus bis zu 90 % Wasser. Da leuchtet es direkt ein, wieso die Pflanze bei Wassermangel keine Früchte ausbilden kann. Wie die meisten Pflanzen reagiert sie empfindlich auf Staunässe und ihre Wurzeln beginnen zu faulen. Da die Blätter der Kürbispflanze behaart sind, solltest du beim Gießen auf diese acht geben und sie nicht mit dem Gießwasser treffen. Ansonsten riskierst du Verbrennungen durch das Sonnenlicht.
Die Früchte der Kürbispflanze bestehen zu 90 % aus Wasser und benötigen für eine gute Entwicklung viel und gleichmäßig Wasser. Bild von Ivan Horvat auf Pixabay.
  • Mit ihrem flachen, aber ausgedehnten Wurzelwerk gehören Kürbisse zu den Flachwurzlern. In Kombination mit dem hohen Wasserbedarf ist eine Mulch-Schicht mit etwas Stroh zu Beginn besonders wichtig, um die Pflanze vor dem Austrocknen zu schützen. Später, wenn die Kürbispflanze größer ist und den Boden bedeckt, spenden ihre Blätter selbst genug Schatten um den Boden vor dem Austrocknen zu schützen.
  • Kürbispflanzen wachsen sehr schnell und benötigen daher sehr viele Nährstoffe. Dünge sie etwa alle drei bis vier Wochen mit organischem Flüssigdünger, Kompost oder einmalig mit einem Langzeitdünger (Terra Preta). Wenn du dein Beet ordentlich mit Kompost vorbereitet hast, reicht eine gelegentliche Düngung mit verdünnter Brennnesseljauche. Alternativ kannst du, wie bereits oben erwähnt, deinen Kürbis direkt am Fuße eines Kompost anbauen. Dann ist keine Düngung nötig.
  • Durch das Ausgeizen kann die Energie der Pflanze gezielt in einzelne Früchte und so deren Wachstum und Größe gelenkt werden. Dabei entfernst du neue Triebe, die aus den Blattachseln wachsen, um sich weiter zu verzweigen und auszudehnen. Natürlich kann man die Kürbispflanze auch wachsen lassen. Dann erhält man viele kleine Kürbisse, da ihre Energie auf alle Triebe gleichmäßig verteilt wird. Möchtest du eher wenige, aber dafür große Kürbisse kannst du diese neuen Triebe entfernen. Das Ausgeizen bei Kürbissen ist bei weitem nicht so häufig nötig, wie bei den Tomaten. Es reicht, wenn du dir im Juli an ein bis zwei Tagen Zeit nimmst auszugeizen.
Durch das Ausgeizen und kürzen der Triebe kannst du die Größe und Anzahl deiner Kürbisse beeinflussen. Bild von ulleo aus Pixabay.
  • Die wuchernden Ausläufer können sehr viel Platz beanspruchen und sollten bei Bedarf gekürzt werden. Bedenke aber, dass die Kürbispflanze zum Entwickeln von Früchten auch genügend Blätter und Wurzeln braucht, um die Nährstoffe dafür umzuwandeln. Musst du also Triebe kürzen, solltest du stets darauf achten, nicht zuviel abzuschneiden. Ist der Platz knapp, kannst du im Juni bei bereits größeren Kürbispflanzen mit drei bis fünf Blättern pro Trieb auf zwei Blätter kürzen. Bei Platzmangel kannst du stattdessen auch direkt ein Gerüst anbringen und den Kürbis in die Höhe lenken.
  • Wenn die Kürbisse ihre Endgröße erreicht haben, werden die Früchte zum weiteren Ausreifen auf eine trockene Unterlage gelegt. Das soll Fäulnis verhindern und verlängert die Lagerfähigkeit der Kürbisse. Lege die Früchte mit dem Stängel nach oben auf eine Unterlage aus Holz, Stroh oder Stein. So reifen sie gut aus und bekommen eine gleichmäßige Form.

Viel Erfolg beim der Pflege deiner Kürbisse!

Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an magazin@fryd.app.

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.

Fryd - Dein digitaler Beetplaner


Titelbild von rauschenberger auf Pixabay.

author image
Marie Marie (24) studiert Agrarwissenschaften. Sie liebt es, eigenes Gemüse im Garten anzubauen und Wildkräuter zu sammeln. Gemeinsam mit Freunden bewirtschaftet sie einen Garten und verbringt viel Zeit in der Natur.
Produkt
BIO-Saatgut: Kürbis 'Muscade de Provence' Reinsaat 3,50 €
Jetzt kaufen
blog-article-banner-image
Fryd ist ein Purpose-Startup Du möchtest wissen, was das bedeutet?
Mehr erfahren
Verpasse keine Updates!

Mit dem fryd Newsletter bekommst du alle wichtigen Updates und Magazin-Artikel direkt in dein Postfach.