Möchtest du einen Cookie?

Grüne Daumen, aufgepasst! Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein – nicht die leckeren zum Vernaschen, sondern die digitalen Helferlein. Sie ermöglichen es uns, herauszufinden, wie unsere Webseite genutzt wird. Wenn ihr auf „Akzeptieren“ klickt, freuen sich unsere virtuellen Gartenzwerge und versprechen, eure Daten wie ihre eigene Gießkanne zu hüten. In unseren Datenschutzbestimmungen findet ihr weitere Informationen.

Blog Artikel Banner Bild

Johannisbeeren pflanzen: Standort, Pflege & Gute Nachbarn

20.10.2021  /  Lesezeit: 9 Minuten

Johannisbeeren sind in unseren Breiten heimisch. Sie zählen zu den pflegeleichten Kulturen und sind daher auch für Anfänger:innen im Garten geeignet, um erste Erfahrungen zu sammeln. Einmal im Garten etabliert, bringen sie dir Jahr um Jahr eine frische Ernte. Es gibt einige Dinge, die du über den Johannisbeerstrauch wissen solltest, damit der Anbau problemlos gelingt. Wir geben dir Tipps zum Standort, guten und schlechten Nachbarn sowie eine Anleitung zum Johannisbeeren pflanzen, pflegen und ernten.

In diesem Artikel findest du:

  1. Johannisbeerstrauch pflanzen: Das musst du wissen
  2. Johannisbeeren: Standort & Boden
  3. Johannisbeere: Schlechte Nachbarn, Gute Nachbarn
  4. Mischkultur-Pflanzpläne mit Johannisbeere: Beispiele und Ideen
  5. Wann Johannisbeeren pflanzen?
  6. Johannisbeeren pflanzen: Eine Anleitung
  7. Johannisbeeren schneiden, düngen & gießen: Tipps zur Pflege
  8. Johannisbeeren ernten & lagern
  9. Häufig gestellte Fragen zu Johannisbeeren pflanzen

Auf einen Blick

Johannisbeerstrauch pflanzen: Standort, Boden & Zeitpunkt

  • Licht: Sonnig bis halbschattig
  • Wasser: Feucht
  • Boden: Mittelschwerer, flachgründiger, nährstoffreicher, leicht saurer Boden
  • Pflanzabstand: 1 - 1,5 m
  • Pflanztiefe: Der Wurzelballen wird etwa eine handbreit tiefer in die Erde gesetzt (rote und weiße Johannisbeeren werden nicht ganz so tief gepflanzt)
  • Zeitpunkt zum Auspflanzen: Am besten im Herbst zwischen Oktober und November

Mischkultur mit Johannisbeere: Gute & schlechte Nachbarn

  • Gute Nachbarn: Tomate, Heidelbeere, Kresse, Melisse, Ringelblume, Stachelbeere, Johannisbeere
  • Schlechte Nachbarn sind keine bekannt

Johannisbeerstrauch pflanzen: Das musst du wissen

Johannisbeeren (Ribes) gehören, ebenso wie Stachelbeeren, zur Familie der Stachelbeergewächse (Grossulariaceae). Die Sträucher sind aufgrund ihrer kleinen gesunden Beeren, die viel Vitamin C enthalten, so beliebt. Es gibt sie in schwarz, rot oder weiß.

Sorten: Weiße, rote & schwarze Johannisbeeren

Je nach Farbe variieren die Beeren in Aroma und Geschmack. Während rote Johannisbeeren (Ribes rubrum) sich durch ihren besonders sauren Geschmack auszeichnen, schmeckt die weiße Variante milder und süßer. Schwarze Johannisbeeren (Ribes nigrum) hingegen schmecken herber.

Obwohl der Strauch winterhart und frostfest ist, werfen die meisten Sorten dieser Gattung über den Winter ihr Laub ab und gehen in eine Winterruhe über. Ein Strauch kann bis zu 15 Jahre alt werden. Ist die Arbeit also einmal getan, kannst du mit der richtigen Pflege lange eigene Beeren aus deinem Garten ernten.

Johannisbeeren: Standort & Boden

weiße, reife Johannisbeeren am Strauch
Weiße Johanisbeeren entwickeln auch im Halbschatten süße, aromatische Früchte. Bild von Ascetik auf Pixabay.

Um zu wachsen und gedeihen reicht einer Johannisbeer-Pflanze auch ein halbschattiges Plätzchen. Allerdings gewinnen an einem sonnigen Standort die Früchte an Süße und Aroma. Außerdem kannst du größere Ernten einfahren. Falls du nur noch Schattenplätze zu vergeben hast, pflanzt du am besten weiße Johannisbeeren (Ribes sativa). Diese Sorte trägt süßere Früchte und steht teilweise sogar lieber im Halbschatten. Bei einem sonnigen Standort solltest du unbedingt daran denken, dass Johannisbeeren flachwurzelnde Pflanzen sind. Dadurch muss bei Trockenheit auf eine gleichmäßige Bewässerung geachtet werden. Hier hilft eine Mulch-Schicht, um die Verdunstung möglichst gering zu halten. Aufgrund des flachen Wurzelwerks ist auch ein Anbau auf dem Balkon ohne Probleme möglich. Hierfür reicht ein großer Topf, der mindestens 40 cm tief ist.

Welche Erde für Johannisbeeren?

Der heimische Beerenstrauch ist gut an die Bedingungen in unseren Breiten angepasst. Daher ist er bei seinem Standort nicht allzu wählerisch und gedeiht hierzulande nahezu auf jedem Gartenboden. Am liebsten stehen Johannisbeeren jedoch auf mittelschweren, nährstoffreichen Böden. Dabei darf der Boden gerne einen leicht sauren pH-Wert zwischen 5,5 und 6 haben.


Johannisbeere: Schlechte Nachbarn, Gute Nachbarn

Gute Nachbarn Schlechte Nachbarn
Heidelbeere Keine schlechten Nachbarn vorhanden
Kresse
Melisse
Ringelblume
Stachelbeere
Tomate

Johannisbeeren sind mehrjährige Kulturen, die du super in deinen Garten integrieren kannst. Aufgrund der ähnlichen Standortbedürfnisse, sind andere heimische Beeren wie Stachelbeeren, Jostabeere oder Heidelbeeren gute Nachbarn für eine Mischkultur im Beerenbeet. Johannisbeersträucher lassen sich auch sehr gut in einen Waldgarten mit Bäumen und Gemüsepflanzen setzen. Ein Waldgarten funktioniert nach den Prinzipien der Permakultur, wodurch ein stabiles System entsteht, das weniger anfällig für Krankheiten oder Schädlinge ist. Welche Obstgehölze du dafür pflanzen kannst und wie diese unterpflanzt werden können, kannst du in dem Artikel Obstgehölze pflanzen nachlesen.

Mischkultur-Pflanzpläne mit Johannisbeere: Beispiele und Ideen

Hier findest du einige Beispiele und Ideen für deine Mischkultur mit Johannisbeeren. In einem Bauerngarten werden Beerenhecken gerne als Begrenzung auf der Nordseite gepflanzt. Hierbei kannst du den Strauch auch super mit Kräutern und Blumen kombinieren. Außerdem haben wir ein Beerenbeet vorbereitet, in dem einjährige Gemüsepflanzen wachsen, denn auch Tomaten und Johannisbeeren harmonieren sehr gut.


Banner Hintergrund

Du möchtest ein Beet planen?

Mit unserem Beetplaner kannst du kinderleicht eine bunte Mischkultur planen. Dir werden gute und schlechte Nachbarn direkt angezeigt und du bekommst Tipps zur Fruchtfolge und Fruchtwechsel!

Jetzt Beerenbeet planen

Wann Johannisbeeren pflanzen?

Wie die allermeisten Beerensträucher werden auch Johannisbeeren am liebsten im Herbst ausgepflanzt. Bei einer Pflanzung vor dem Winter profitieren Johannisbeeren von der Winterfeuchte und treiben zuverlässig im nächsten Frühjahr neu aus. Durch die flachen Wurzeln kann die Pflanze schnell austrocknen, wodurch das Anwachsen erschwert wird. Im Winter ist der Boden meist feuchter als im Sommer, dadurch musst du dir darüber keine Sorgen machen. Aber keine Sorge, wenn du den Herbst verpasst hast! Eine Pflanzung ist das ganze Jahr über möglich. Dann solltest du nur darauf achten, dass der Wurzelballen stets feucht ist.


Johannisbeeren pflanzen: Eine Anleitung

Schwarze Johannisbeeren am Strauch
Johannisbeeren werden tiefer in die Erde gepflanzt, als zuvor in der Baumschule! Bild von Pezibear auf Pixabay.
  1. Standort vorbereiten: Wie bereits erwähnt, sind Johannisbeeren flachwurzelnde Pflanzen. Dadurch sind sie wenig konkurrenzstark gegenüber Beikräutern und du solltest den Boden frei von ihnen halten. Besonders robuste Beikräuter wie Girsch, Brennnessel oder Quecke wachsen ansonsten einfach durch das Wurzelwerk der Johannisbeere und sind im nachhinein schwierig zu entfernen ohne den Strauch zu verletzen. Um die Beikräuter loszuwerden, kannst du nach der No-Dig-Methode mit organischem Material mulchen. Das erspart dir das mühsame Jäten. Bei besonders hartnäckigen Kräutern kannst du auch Pappe ausbringen, um die Beikräuter zu eliminieren.
  2. Pflanzloch ausheben: Grabe ein großzügiges Pflanzloch für den Neuankömmling, welches in etwa doppelt so breit und tief wie der Wurzelballen ist. Der Boden rund um das Pflanzloch wird mit einer Grabgabel gelockert, sodass die Wurzeln es leichter haben, sich im Boden zu verankern. Für einen optimalen Start fügst du noch etwas Kompost in das Pflanzloch. Stelle nun den Wurzelballen in einen Eimer mit Wasser, sodass er sich vor dem Auspflanzen noch einmal gut vollsaugen kann.
  3. Pflanzschnitt: Vor dem Auspflanzen bekommt die Jungpflanze noch einen Schnitt. Das garantiert ein besseres Austreiben im nächsten Frühjahr. Suche dir die kräftigsten 5 bis 6 Triebe aus, die optimalerweise nicht alle in die gleiche Richtung wachsen. Diese Triebe werden auf etwa ein Drittel ihrer Länge eingekürzt. Dabei sollten mindestens vier Knospen pro Trieb stehen bleiben. Die restlichen Triebe kürzt du auf einige Zentimeter über den Boden ein. Obwohl dieser Schnitt sehr radikal erscheint, unterstützt er die Jungpflanze in ihrer Entwicklung.
  4. Pflanzung: Nimm den Wurzelballen aus dem Eimer und setze ihn in das Pflanzloch. Beim Einsetzen gibt es sortenspezifische Unterschiede, die du beachten solltest: Rote Sorten (Ribes rubrum) setzt du einige Zentimeter tiefer in das Pflanzloch. Schwarze Sorten (Ribes nigrum) werden sogar noch tiefer (etwa eine Handbreit) als zuvor gesetzt. Das fördert den Austrieb junger Triebe. Schließe das Loch, trete die Erde fest und bewässere den Strauch ausgiebig. Abschließend bringst du eine Mulch-Schicht auf, die nicht nur Feuchtigkeit hält, sondern auch Nährstoffe nachliefert. Falls du mehrere Sträucher setzen möchtest, solltest du etwa 1 bis 1,5 m Abstand zwischen den Pflanzen lassen.

Johannisbeeren schneiden, düngen & gießen: Tipps zur Pflege

Johannisbeeren schneiden mit Gartenschere
Schneide deine Johannisbeere jährlich. Das hält die Pflanze in Form, sodass du jedes Jahr viele Früchte ernten kannst. Bild von CarlotteSilvestrini auf Pixabay.

Mit der richtigen Pflege, kannst du jahrelang leckere Beeren aus deinem Garten ernten. Besonders wichtig für eine gesunde Fruchtbildung ist eine regelmäßige Wasserversorgung, eine gute Nährstoffversorgung und ein regelmäßiger Schnitt. Wenn du mehr dazu wissen möchtest, wie du deinen Johannisbeerstrauch pflegen kannst, dann schau bei unserem Artikel zum Thema vorbei. Hier bekommst du Tipps zum Johannisbeeren schneiden, düngen und vermehren.


Johannisbeeren ernten & lagern

Die Ernte der Johannisbeeren beginnt mit dem Johannistag am 24. Juni und geht bis etwa Ende Juli. Beim genauen Erntefenster gibt es sortenspezifische Unterschiede. Ansonsten ist die Ernte der kleinen Beeren einfach. Im Vergleich zu Stachelbeeren oder Himbeeren haben sie keine Dornen oder Stacheln, die die Ernte erschweren. Die Rispen, an denen die Früchte heranwachsen und ausreifen, kannst du komplett ernten. Hierzu schneidest du sie lediglich mit einer Gartenschwere ab. Um die Beeren einfacher von der Rispe zu lösen kannst du eine Gabel verwenden. Hierzu hälst du die Rispe am oberen Ende und streichst die Beeren mit der Gabel langsam ab. Nun kannst du leckere Marmeladen, Gelees oder Kuchen zubereiten, um die Beeren haltbar zu machen. Besonders im Winter freut man sich über konserviertes Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten. Alle gängigen Methoden des Haltbarmachens kannst du hier nachlesen.


Viel Erfolg beim Anbau deiner eignen Johannisbeeren! Falls Fragen bei dir aufgekommen sind oder du andere Anmerkungen zum Thema hast, schreibe und gerne an [email protected].

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.

Fryd - Dein digitaler Beetplaner


Titelbild von Capri23auto auf Pixabay.

Quelle: Charles Dowding, #No Dig, 2023, München: Dorling Kindersley Verlag GmbH, Arbeitsanweisungen und Beschreibungen

author image
Autor:in

Marie

Marie ist studierte Agrarwissenschaftlerin der Uni Hohenheim. Ihre Schwerpunkte liegen besonders auf ökologischer Landwirtschaft und Permakultur. Um den Menschen Wissen über ökologische Zusammenhänge und Alternativen zur bisherigen Landnutzung aufzuzeigen, schreibt sie Artikel für Fryd. Unsere momentanen Wirtschaftssysteme, besonders in der Landwirtschaft, haben zahlreiche negative Auswirkungen auf die Natur und destabilisiert unsere Ökosysteme. Wir brauchen wieder eine große Vielfalt in unseren Gärten und Beeten, um dem Artensterben entgegen zu wirken. Jede:r Gärtner:in kann dazu beitragen, Lebensräume und Nahrung für verschiedenste Lebewesen zu schaffen und erhalten. Mit ihren Artikeln möchte sie ihre Erfahrungswerte im Umgang mit natürlichen Systemen weitergeben und Menschen Möglichkeiten an die Hand geben, für ein stabiles Ökosystem und damit auch der Sicherung unserer Lebensgrundlage beizutragen.

Mehr erfahren

Die Community diskutiert gerade über

Avatar
Karen Kristina vor 1 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Dann eben drinnen spielen und Winterkulturen vorziehen - ob das was wird? Ach guck: Sonnenschein, der Schatten macht 🥰🥰🥰

Avatar
Sarah Grønvold vor 1 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 6 mal

Echte Rauke (Hesperis Matronalis) Letztes Jahr habe ich sie in einem der Beete gepflanzt, aber dieses Jahr ist sie verrückt geworden 🤣🫣. Es würde sich nicht lohnen, sie zu versetzen, da sie bald blühen wird, also werde ich sie später entfernen.

1 Antwort anzeigen
Avatar
Karen Kristina vor 2 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 2 mal

Ich glaube, das nennt man Wolkenbruch?

1 Antwort anzeigen

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Erfolgreich selbstversorgen: Unser Newsletter für ambitionierte Gärtner:innen

Werde Teil einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Hobbygärtner:innen und erhalte Zugang zu praktischen Tipps, App-Einblicken und interessanten Artikeln, um das Beste aus deinem Garten herauszuholen.

Häufige Fragen

Am besten ist eine Pflanzung im Herbst zwischen Oktober und November. Dann hat der Strauch über den Winter genug Zeit, gut anzuwachsen.

Dünge deinen Johannisbeerstrauch ungefähr zweimal im Jahr. Einmal vor dem Austrieb im Frühjahr und dann nochmal im Herbst nach der Ernte, bevor die Winterruhe beginnt.

Gute Nachbarn für Johannisbeere sind andere heimische Beeren: Stachelbeere, Heidelbeere & Jostabeere. Zudem passen auch Kresse, Melisse, Ringelblume & Tomate gut neben den Strauch. Schlechte Nachbarn sind keine bekannt.

Den Rückschnitt solltest du nach der letzten Ernte oder im Februar vor dem Austrieb ausführen. Außerdem wird bei der Pflanzung ein Pflanzschnitt durchgeführt. Während der Saison solltest du außerdem die Blätter ausdünnen, damit der Strauch besser belichtet wird.

Kennst du schon die Fryd App?

Von der Anzucht bis zur Ernte – plane mit Fryd deinen Gemüsegarten

Du hast eine Frage zu diesem Thema?

Stelle deine Frage in der Fryd‑Community und bekomme schnelle Hilfe zu allen Herausforderungen in deinem Garten.

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Spielerisch leichte Planung

Plane mit Fryd deinen Gemüsegarten und nutze deinen Platz perfekt aus.