Möchtest du einen Cookie?

Grüne Daumen, aufgepasst! Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein – nicht die leckeren zum Vernaschen, sondern die digitalen Helferlein. Sie ermöglichen es uns, herauszufinden, wie unsere Webseite genutzt wird. Wenn ihr auf „Akzeptieren“ klickt, freuen sich unsere virtuellen Gartenzwerge und versprechen, eure Daten wie ihre eigene Gießkanne zu hüten. In unseren Datenschutzbestimmungen findet ihr weitere Informationen.

Blog Artikel Banner Bild

Wintersalat anbauen im Garten oder Hochbeet: Sorten, Aussaat, Ernte

19.08.2022  /  Lesezeit: 10 Minuten

Klassische Wintersalate sind bestimmte Kopfsalat-Sorten, welche besonders winterhart gezüchtet wurden. Allerdings gibt es noch viele andere Wintersalat-Arten wie Orchideensalat, Feldsalat, Zuckerhut usw., die Beet und Teller im Winter begrünen können. In diesem Artikel zeigen wir dir, welche Salate du im Winter anbauen kannst!

In diesem Artikel findest du:

  1. Was ist Wintersalat?
  2. Wintersalat-Arten: Diese Salate kannst du im Winter anbauen
  3. Wintersalat: Winterharte Sorten für Garten oder Hochbeet
  4. Wintersalat säen: Tipps zu Zeitpunkt & Aussaat
  5. Wintersalat im Hochbeet
  6. Mischkultur-Pflanzplan mit Wintersalaten: Beispiele & Ideen
  7. Wintersalat ernten und lagern
  8. Häufig gestellte Fragen zu Wintersalaten

Auf einen Blick

Wintersalat: Arten, winterharte Sorten & Aussaat

  • Chicorée: mehrjähriger Salat, der meist bis Oktober abgeerntet ist (keine frostsicheren Sorten)
    • Saat im April und Mai
  • Feldsalat, z.B. Duplex, Elan oder Louviers
    • Aussaat von Juli bis September
  • Endiviensalat, z.B. Eros, Diva oder Escariol grüner
    • Säen im Juli bis August
  • Zuckerhut, z.B. Leaf Chicory, Stamm Vater oder Pan di Zucchero
    • Saat zwischen Juni und Augustsalatsasalatsa
  • Winterpostelein
    • Aussaat zwischen September und März
  • Radicchio oder Orchideensalat, z.B. Palla Rossa 3, Rossa di Verona oder Variegata Lusia
    • Zwischen Juni und Juli erfolgt die Aussaat
  • Winterkopfsalat, z.B. Baquieu, Wintermarie oder Neusiedler Gelber Winter
    • Aussaat zwischen Juli und September
  • Pflücksalat, z.B. Asia-Salate wie die winterharte Sorte Mizuna oder Green in Snow, wilde Rauke oder Red Salad Bowl
    • Aussaat varriiert stark nach Sorte, aber meist zwischen August und Oktober

Was ist Wintersalat?

Als Wintersalat werden die Salatsorten bezeichnet, welche auch im Winter geerntet werden können. Somit kann auch im Winter frischer Salat verspeist werden. Wintersalate sind recht gut gegen Kälte resistent und können dadurch fast den ganzen Winter auf dem Feld bleiben. Neben klassischen Wintersalat-Sorten wie Zuckerhut oder dem Winterkopfsalat 'Baquieu' lässt sich auch winterharter Spinat oder winterharter Pflücksalat anbauen.

Wintersalat-Arten: Diese Salate kannst du im Winter anbauen

Winterpostelein im Winter pflanzen und ernten
Es gibt einige Wintersalate so wie Portulak, die winterhart sind und im Winter gut gedeihen.

Die Auswahl an winterharten Salatsorten ist recht groß. Hier ist ein Überblick über Wintersalate, die du im Garten, Hochbeet oder aber auch im geschützten Gewächshaus pflanzen oder säen kannst.


  • Chicorée
  • Feldsalat
  • Endiviensalat
  • Zuckerhut
  • Portulak/Postelein
  • Radicchio (auch als Orchideensalat bekannt)
  • Winterkopfsalat
  • Pflücksalat (Winteranbau möglich)

Wintersalat: Winterharte Sorten für Garten oder Hochbeet

Es gibt einige frostharte Wintersalat-Sorten, die sehr beliebt und empfehlenswert sind. Eine gefragte Sorte ist zum Beispiel der Winterkopfsalat 'Baquieu'. Er besitzt kräftige Blätter mit leicht bitterem, kräftigen Geschmack. Alternativ dazu kannst du auch 'Wintermarie' wählen. Eine österreichische, traditionelle Sorte ist der ‘Neusiedler Gelber Winter’. 'Trémont' besitzt wunderschöne rote Farbtupfer und lässt sich sowohl im Herbst als auch im zeitigen Frühjahr aussäen. Einen Überblick über Salatsorten für Pflück- und Kopfsalate, findest du hier im Artikel mit weiteren winterharten Sorten für den Anbau im eigenen Garten.

Wintersalat säen: Tipps zu Zeitpunkt & Aussaat

Feldsalat im Winter im Gewächshaus
Feldsalat ist ein WIntersalat. Bei einer späten Aussaat kann es sich lohnen ihn im Gewächshaus anzubauen, damit er größere Rosetten ausbildet.

Die meisten Wintersalate müssen bereits im Sommer gesät werden, damit sie ab Herbst den größten Teil ihres Wachstums hinter sich haben. Ausgewachsen sind die Pflanzen optimal winterhart. Jedoch kannst du auch noch im Spätherbst säen, denn auch die Keimlinge sind bereits winterhart. Allerdings werden die Pflänzchen dann meist nicht ganz so groß, weshalb die Ernte recht schmal ausfällt. Da es in den Sommermonaten oft sehr trocken ist, solltest du darauf achten, regelmäßig zu gießen, damit es zu keinen Auflaufschwierigkeiten kommt.


  • Winterkopfsalat wird von Juli bis September ins Freiland gesät. Die Köpfe können den ganzen Winter über geerntet werden. Da Winterkopfsalate Lichtkeimer sind, sollten die Samen nur angedrückt werden.
  • Feldsalat kann zum einen im Herbst (bis Oktober) geerntet werden. Hierfür wird er von Juli bis August gesät. Für eine spätere Ernte von November bis Januar musst du im September aussäen. Achte darauf die Pflanzen breitwürfig auszusäen. Wie du Feldsalat säen, pflegen und ernten solltest für eine erfolgreiche Ernte, erfährst du hier im Beitrag.
  • Endiviensalat kann bis in den November hinein geerntet werden, denn er verträgt leichte Fröste. Dafür sollten die Wintersalat-Samen Ende Juli bis Anfang August ausgesät werden. Vereinzele die Jungspflanzen nach dem aufgehen auf ca. 30 x 30 cm.
  • Postelein/Winterportulak kannst du von September bis März breitwürfig aussäen. Als Lichtkeimer sollten die Samen nur angedrückt werden. Die kleinen Rosetten können ruhig etwas dichter stehen und müssen nicht vereinzelt werden. Alles rund ums Thema Winterportulak anbauen, kannst du hier nachlesen.
  • Zuckerhut wird von Juni bis August ausgesät. Vereinzele den Wintersalat später auf 20 x 30 cm. Erntereif ist Zuckerhut ab Oktober, kann aber problemlos den ganzen Winter auf dem Feld stehen bleiben und erst bei Bedarf geerntet werden.
  • Achte bei Radicchio darauf, eine späte Sorte für den Winteranbau zu besorgen. Hier eignen sich zum Beispiel 'Roter Veroneser'. Die Aussaat erfolgt dann Anfang Juli in Reihen auf 12 x 30 cm.
  • Orchideensalat ist eine besonders schöne, süß-milde Wintersalat-Sorte, die eine Variation des Radiccio ist. Die weißen Blätter mit den roten Punkten sehen besonders schön im kahlen Winter-Beet aus. Orchideensalat wird für eine Herbsternte ab Mitte Juni ausgesät. Ab Ende September kann die Wintersalat-Sorte schließlich geerntet werden.
  • Wenn du Pflücksalat als Wintersalat anbauen möchtest, wird dieser am besten von August bis Oktober ausgesät. Zwar kannst du den Wintersalat auch im Haus vorziehen, jedoch ist es am einfachsten ihn direkt ins zu Beet säen. Die einzelnen Pflanzen sollten recht dicht stehen, da sie so besser vor Frost und Kälte geschützt sind. Säe daher die Wintersalat-Samen breitflächig aus, damit später ein dichter Salat-Teppich entsteht. Da Salat ein Lichtkeimer ist, sollten die Samen lediglich angedrückt und nicht vergraben werden.

In unserem Artikel über den Salat-Anbau bekommst du weitere Tipps zur Aussaat, Pflege und Ernte von Kopf-, Pflücksalaten und Cichorien.

Wintersalat im Hochbeet

Auch im Hochbeet kannst du verschiedene Wintersalate anbauen. Neben Kopfsalat wächst auch Feldsalat im Hochbeet gut. Allerdings gefriert die Erde hier schneller, da die Hochbeete von den Seiten aus stärker der Kälte ausgesetzt sind. Hier kann es helfen, die Hochbeete mit isolierendem Vließ oder Tannenreißig zu umwickeln. Auch einzelne Salatköpfe oder Rosetten können bei starken Minusgraden mit Vließ bedeckt werden. Ein weiteres Problem könnte im Sommer bei der Aussaat entstehen, denn Hochbeete trocknen schneller aus als normale Beete. Achte nach der Aussaat daher stets darauf, regelmäßig zu gießen.

Mischkultur-Pflanzplan mit Wintersalaten: Beispiele & Ideen

Mit Wintersalaten kannst du dein Beet das ganze Jahr über bepflanzen und nutzen. Sie sind die perfekte Nachkultur für Starkzehrer, denn die meisten Salate sind Schwachzehrer oder Mittelzehrer. So ist der Boden zwar bedeckt, wird aber nicht so stark beansprucht. Beispiele für deinen Pflanzplan mit Wintersalaten findest du hier.

Mehr zum Thema Salat in der Mischkultur mit guten und schlechten Nachbarn, kannst du hier im Artikel nachlesen. Zudem findest du hier Tipps zur Fruchtfolge und Fruchtwechsel.



Banner Hintergrund

Möchtest du ein Beet mit Wintersalaten planen?

Hier geht's zum Beetplaner. Du kannst kinderleicht Gemüsebeete anlegen, denn dir werden gute und schlechte Nachbarn direkt angezeigt.

Jetzt Beet planen


Wintersalat ernten und lagern

Tipps zur Ernte von Wintersalaten bekommst du hier, denn einige Arten wie Winterpostelein und Feldsalat kannst du auch mehrmals ernten und genießen. Was es dabei bei der Ernte zu beachten gibt, erfährst du im Folgenden. Winterkopfsalate wie Endiviensalate und Radicchio werden dagegen im Ganzen geerntet.

Feldsalat-Ernte im Gewächshaus im Winter
Pflücksalat wie z.B. Rucola kannmehrmals geerntet werden, lasse hierfür das Herz der Salatpflanze stehen, damit diese wieder austreiben kann.

Postelein, Felsalat & Pflücksalate ernten

Kleine, rosetten-bildende Wintersalat-Sorten wie Postelein oder Feldsalat können nach und nach geerntet werden, ohne dass die gesamte Rosette abgeschnitten wird. So hat man länger frischen Salat im Garten stehen. Hierfür werden immer wieder nur die äußeren Blätter geerntet, sodass die Rosetten weiter wachsen können. Natürlich kann auch die gesamte Rosette geerntet werden, dann wächst allerdings nichts mehr nach.

Ähnlich kann auch Pflücksalat geerntet werden. Hierfür schneidest du nur einzelne Blätter des Wintersalats ca. 4 cm über dem Boden ab. Dadurch bleiben die einzelnen Pflanzen intakt und können immer wieder beerntet werden.

Winterkopfsalate ernten: Radicchio, Zuckerhut & Co.

Kopfsalate wie Radicchio, Orchideensalat, Zuckerhut oder Endiviensalat werden am Stück geerntet. Du kannst sie entweder mitsamt den Wurzeln aus dem Boden nehmen oder die Salatköpfe ca. 2 cm über dem Boden abschneiden. Mit Wurzeln bleiben die Köpfe oft länger frisch und lagerfähig. Hierfür kannst du Endiviensalat und Zuckerhut entweder in Zeitungspapier einschlagen und in Kisten stellen oder in mit feuchtem Sand befüllte Kisten einbetten. Die Kisten sollten in einem kühlen und dunklen (Keller-)Raum stehen. Im Kühlschrank halten alle Salatköpfe mehrere Tage.


Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an [email protected]. Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.

Fryd - Dein digitaler Beetplaner


Titelbild von David Will auf Pixabay

author image
Autor:in

Isabell

Isabell studiert Agrarwissenschaften und liebt es von der Natur und ihrer Komplexität immer wieder auf's Neue überrascht zu werden. Kräuter - egal ob wild gesammelt oder im Garten - sind ihre Leidenschaft.

Mehr erfahren

Die Community diskutiert gerade über

Avatar
Em Jaade vor 1 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Teil 2 der Gartenbilder.

Avatar
Em Jaade vor 1 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Der Garten explodiert ! 🥰 Für mein 1. Gartenjahr bin ich sehr zufrieden! Im nächsten Jahr muss ich aber wohl mehr Platz für die ein oder andere Pflanze lassen und nicht ganz so viel vorziehen. Habe schon diverse Pflanzen verschenkt und trotzdem noch zu viele... 🤪😇 #Paprika, #Physalis, #Tomaten, #Brokkoli, #Blumenkohl, #Wein, #Kräuter, #Salate, #Gurke, #Zuckerschoten, #Feuerbohnen, #Zuccini, #Kartoffeln, #Blaubeere, #stachelbeere, #Rhabarber, #Kohlrabi, #Möhren, #radieschen, #Fenchel, #Zwiebeln, #Knoblauch, #Erdbeeren, #johannisbeere, #Kürbis

Avatar
Physiogehtgärtnern vor 1 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Neu gekaufte #Tomate. Selbes Bild wie bei meinen selbstgezogenen... Sie rollen sich ein und werden von unten langsam gelb. ... Fliegen hab ich auch on maß... Eher #trauermücken... als thripse. Was kann ich tun?

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Erfolgreich selbstversorgen: Unser Newsletter für ambitionierte Gärtner:innen

Werde Teil einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Hobbygärtner:innen und erhalte Zugang zu praktischen Tipps, App-Einblicken und interessanten Artikeln, um das Beste aus deinem Garten herauszuholen.

Häufige Fragen

Das sind Salatsorten, die auch im Winter angebaut und geerntet werden können. Meist sind diese Arten recht robust gegenüber Kälte und können den Winter über auf dem Feld stehen.

Es gibt einige Salatarten, die auch im Winter angebaut werden können: Chicoree, Feldsalat, Endiviensalat, Zuckerhut, Winterpostelein, Radicchio, Winterkopfsalate oder einige winterharte Pflücksalate.

Winterharte Sorten unter den Kopfsalaten sind beispielsweise Baquieu oder Wintermarie. Unter der Salatart Zuckerhut ist z.B. Stamm Vater winterhart und die Radicchio-Sorte Rossa di Verona ebenfalls.

Auch unter den Pflücksalaten gibt es einige winterharte Sorten für den Anbau im Winter. Einige Asia-Salate wie z.B. Mizuna oder Green in Snow sind winterhart. Die winterharte wilde Rauke kann ebenfalls als Pflücksalat angebaut werden, ebenso wie der Eichblattsalat Red Salat Bowl.

Kennst du schon die Fryd App?

Von der Anzucht bis zur Ernte – plane mit Fryd deinen Gemüsegarten

Du hast eine Frage zu diesem Thema?

Stelle deine Frage in der Fryd‑Community und bekomme schnelle Hilfe zu allen Herausforderungen in deinem Garten.

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Spielerisch leichte Planung

Plane mit Fryd deinen Gemüsegarten und nutze deinen Platz perfekt aus.