Möchtest du einen Cookie?

Grüne Daumen, aufgepasst! Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein – nicht die leckeren zum Vernaschen, sondern die digitalen Helferlein. Sie ermöglichen es uns, herauszufinden, wie unsere Webseite genutzt wird. Wenn ihr auf „Akzeptieren“ klickt, freuen sich unsere virtuellen Gartenzwerge und versprechen, eure Daten wie ihre eigene Gießkanne zu hüten. In unseren Datenschutzbestimmungen findet ihr weitere Informationen.

Blog Artikel Banner Bild

Salatsorten: Pflücksalat-Sorten, Kopfsalat-Sorten

21.03.2021  /  Lesezeit: 9 Minuten

Salat ist eine beliebte Kultur, die extrem pflegeleicht und einfach im Anbau ist - perfekt für Gartenanfänger:innen und Selbstversorger. Es gibt das ganze Jahr über Sorten, die du säen und ernten kannst. Damit du in der Vielfalt verschiedener Salatsorten nicht untergehst, gibt es hier einen Überblick zu Kopfsalatsorten und Pflücksalatsorten.

In diesem Artikel findest du:

  1. Salatsorten der Gartensalate
  2. Pflücksalat-Sorten im Überblick
  3. Grüne Salatsorten - Welche Salatsorten gibt es?
  4. Rote Salatsorten - eine Übersicht
  5. Kopfsalat-Sorten: frühe, mittelfrühe und späte Sorten
  6. Frühe Salatsorten
  7. Mittelfrühe Salatsorten
  8. Späte Salatsorten

Auf einen Blick

Verschiedene Pflücksalatsorten im Überblick

  • Grüne Pflücksalate: Australischer gelber, Catalogna (schossfeste, frühe Sorte), Lattughino verde und Venezianer (alte Sorten)
  • Rote Salatsorten: rote Hirschzunge (frühe Sorte), Lollo Rosso (italienische Sorte), Amerikanischer Brauner, Eichblattsalat

Kopfsalatsorten - Welche Sorten gibt es?

  • Frühe Salatsorten: Maikönig, Dynamite, Baquieu, Briweri
  • Mittelfrühe Sorten: Attractie, Neckarriesen, Dolly, Pirat, Wunder von Stuttgart
  • Späte Kopfsalatsorten: Wintermarie, Winterkönig, Waldor, Humil

Salatsorten der Gartensalate

Gartensalat (Lactuca sativa) beinhaltet zahlreiche unterschiedliche Sorten. Diese unterscheiden sich in ihrem Aussehen, Farbe und Geschmack sowie der Wuchsform (Rosette oder Kopf). Je nach Festigkeit der Köpfe unterscheidet man in kopfbildende Salate, also die Kopfsalate (Lactuca sativa var. capitata) wie Eisbergsalat oder Bataviasalate (z.B. die Sorte Lollo Rosso). Zudem gibt es Romanasalate, auch als Koch- oder Bindesalate (L. sativa var. longifolia) bekannt. Diese Sorten wachsen in einer dichten Rosette, bilden aber keinen geschlossenen Kopf. Das Pendant zu Kopfsalaten sind Schnitt- und Pflücksalate. Das besondere am Pflücksalat ist, dass er über einen langen Zeitraum hinweg geerntet werden kann. Er bildet also keinen Kopf, sondern kleine Blattbüschel aus, welche schon relativ früh geerntet werden. Andere Salate die ebenfalls zu den beliebtesten Gartensalaten gehören sind Endivie (Cichorium endivia) und Chicorée (Cichorium intybus var. soliosum).

Pflücksalat-Sorten im Überblick

Je nach Sorte variieren die Blätter in Form, Aussehen und Geschmack. Hellgrün bis rotbraun, sowie gekrauste oder eichblattähnliche Formen sind möglich. Als Schwachzehrer wächst der Pflücksalat am besten auf humusreichen, lockeren Böden und verträgt auch halbschattige Standorte. Oft werden Pflücksalate auch als Beeteinfassung eingesetzt. Hier die bekanntesten und beliebtesten Sorten im Überblick, unterteilt in rote und grüne Pflücksalat-Sorten.


Grüne Salatsorten - Welche Salatsorten gibt es?

Grüner Pflücksalat
Pflücksalate können mehrmals in einer Saison geerntet werden.

Australischer Gelber

Die grün-gelbe, krause Pflücksalat-Sorte ,Australischer Gelber' (Lactuca Sativa var. acephala) eignet sich bestens für sonnige Standorte. Auch im Balkonkasten ist eine Kultvierung mit dieser Sorte möglich. Der Australische Gelbe zeichnet sich durch sein spätes Schießen aus, wodurch über einen besonders langen Zeitraum geerntet werden kann.

Catalogna - schossfeste, frühe Salatsorte

Die Sorte ähnelt von der Form dem Rucola sehr. Allerdings sind die Blätter heller und der Geschmack weniger scharf. Auch diese Sorte ist schossfest und kann im Gewächshaus sogar das ganze Jahr über kultiviert werden

Lattughino Verde - alte Salatsorte

Diese alte, grüne Sorte mit geschlitzten Blättern wird mancherorts auch als Fingersalat bezeichnet. Die Pflücksalat-Sorte bevorzugt eher mäßig warme Standorte und besitzt auch einen geringeren Nährstoffbedarf als andere Sorten. Dadurch ist sie vor allem für halbschattige, nährstoffarme Standorte geeignet.

Venezianer - robuste, alte Sorte

Diese Pflücksalat-Sorte ist wohl eine der bekanntesten und ältesten. Sie wächst sehr schnell und ist gegen Mehltau resistent. Die Blätter des Pflücksalats sind hellgrün und breit gezackt. 


Rote Salatsorten - eine Übersicht

Roter Pflücksalat
Es gibt einige Variationen bei Pflücksalatsorten: neben klassisch grünem Salat gibt es auch einige rote Salatsorten.

Rote Hirschzunge - früher Blattsalat

Diese braunrote Sorte erinnert tatsächlich in ihrem Aussehen an eine Hirschzunge. Sie stammt aus Amerika und begeistert durch seine frühe Ernte (ca. 55 Tage) vor allem Selbstversorger:innen. Ihr Geschmack ist angenehm zart.

Lollo Rosso - italienische Salatsorte

Ein krauses, fein gezahntes Aussehen unterscheidet diese Pflücksalat-Sorte von anderen. Sie besitzt im Gegensatz zu ihrem hellgrünen Pendant (Lollo bionda) rote Blattspitzen. Bei milden Temperaturen kann diese Sorte bedenkenlos bis in den Dezember hinein geerntet werden. Der kräftig-nussige Geschmack begeistert viele Gärtner:innen.

Amerikanischer Brauner - frühe Sorte

Diese bekannte und weit verbreitete Sorte stammt, wie der Name schon sagt, aus Amerika. Die Blätter sind grün bis rot-bräunlich und leicht gewellt. Da die Sorte bei Sommerhitze leicht schosst und seine Keimfähigkeit bei Temperaturen über 20 °C abnimmt, ist er vor allem für den Anbau im Frühjahr oder Herbst geeignet. Zudem bevorzugt der Amerikanische Braune sonnige Standorte.

Eichblattsalat

Die Blattform des Eichenblatt-Pflücksalats ähnelt wie der Name schon sagt, der geschwungenen Form eines Eichenblattes. Entweder grün oder rot: Diese Sorte lässt sich im Freiland oder im Topf kultivieren. Aus ihr sind viele weitere Sorten und Züchtungen hervorgegangen, wie beispielsweise Red Salad Bowl, Radichetta, Navara oder Bolchoi. Der Geschmack des Eichenblatt-Salats ist nussig-mild.


Kopfsalat-Sorten: frühe, mittelfrühe und späte Sorten

In Deutschland werden ca. 30 Kopfsalatsorten kommerziell angebaut. Diese können sich in Größe, Form, Geschmack und Anbauzeitraum unterscheiden. Während einige Sorten im Frühjahr gesät werden, findet bei anderen die Aussaat im Sommer oder sogar Herbst (Wintersorten) statt. Bei richtiger Planung und Sortenwahl kannst du daher das ganze Jahr über eigenen Salat ernten.

Kopfsalat
Bei der großen Auswahl an Salatsorten, kannst du, mit der richtigen Planung, das ganze Jahr über frischen Salat ernten.

Frühe Salatsorten

  • Maikönig: frühe grüne Sorte, vor allem für den Freilandanbau geeignet, ab Februar im Gewächshaus auszusäen, würziger Geschmack, Ernte ab Mai (daher auch der Name)
  • Dynamite: Aussaat von Februar bis Juni, widerstandsfähige, grüne Salatsorte, gegen viele Krankheiten und Schädlinge (auch die grüne Blattlaus) resistent
  • Baquieu: alte, robuste Salatsorte mit schnellem Wuchs, bildet kleine rote Köpfe und kann sogar ab Dezember unter Glas vorgezogen werden. 
  • Briweri: Die grüne Salatsorte eignet sich vor allem für den Anbau im Gewächshaus oder Folientunnel, auch für Herbstpflanzungen geeignet.

Mittelfrühe Salatsorten

  • Attractie: Aussaat ab März, charakteristisch sind die grünen, zarten Blätter, hohe Schossfestigkeit
  • Neckarriesen: grüne Köpfe, vor allem für den Freilandanbau geeignet, Voranzucht ab Februar, Auspflanzung ab Ende März, bildet große, feste Köpfe
  • Dolly: sehr schossfeste und schnellwachsende Sorte mit dunkelgrünem Kopf, resistent gegen Mehltau und Blattläuse, Aussaat von Februar (unter Glas) bis August
  • Pirat: rot-braune Sorte, kann im Freiland ganzjährig angebaut werden, schossfest und robust gegen falschen Mehltau
  • Wunder von Stuttgart: traditionelle Sommersorte mit gelb-grünen Köpfen, spät schießend und vor allem für den Hobbyanbau geeignet

Späte Salatsorten

  • Wintermarie: Aussaat ab Juli im Freiland, besonders alte Sorte mit Rotfärbung an den Blatträndern, zum Überwintern mit Vlies oder Tannenreisig abdecken
  • Winterkönig: besonders winterharte Sorte mit großen, grünen Köpfen und leichter Rotfärbung an den Rändern, Aussaat im September, bei Frost leicht abdecken, bringt den ersten Kopfsalat des Jahres
  • Waldor: glänzend grüne Blätter, sehr alte Sorte, die sich hervorragend zur Überwinterung eignet, vorgezogene Setzlinge können ab Oktober gesetzt werden
  • Humil: altmodische, tschechische Sorte mit buttrig-zartem Geschmack, entwickelt feste, hellgrüne Köpfe mit zartem Herz, Direktsaat ab Ende August

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.

Fryd - Dein digitaler Beetplaner


Titelbild: von Reginal auf Pixabay 

author image
Autor:in

Isabell

Isabell studiert Agrarwissenschaften und liebt es von der Natur und ihrer Komplexität immer wieder auf's Neue überrascht zu werden. Kräuter - egal ob wild gesammelt oder im Garten - sind ihre Leidenschaft.

Mehr erfahren

Die Community diskutiert gerade über

Avatar
Karen Kristina vor 1 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Dann eben drinnen spielen und Winterkulturen vorziehen - ob das was wird? Ach guck: Sonnenschein, der Schatten macht 🥰🥰🥰

Avatar
Sarah Grønvold vor 1 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 6 mal

Echte Rauke (Hesperis Matronalis) Letztes Jahr habe ich sie in einem der Beete gepflanzt, aber dieses Jahr ist sie verrückt geworden 🤣🫣. Es würde sich nicht lohnen, sie zu versetzen, da sie bald blühen wird, also werde ich sie später entfernen.

1 Antwort anzeigen
Avatar
Karen Kristina vor 2 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 2 mal

Ich glaube, das nennt man Wolkenbruch?

1 Antwort anzeigen

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Erfolgreich selbstversorgen: Unser Newsletter für ambitionierte Gärtner:innen

Werde Teil einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Hobbygärtner:innen und erhalte Zugang zu praktischen Tipps, App-Einblicken und interessanten Artikeln, um das Beste aus deinem Garten herauszuholen.

Kennst du schon die Fryd App?

Von der Anzucht bis zur Ernte – plane mit Fryd deinen Gemüsegarten

Du hast eine Frage zu diesem Thema?

Stelle deine Frage in der Fryd‑Community und bekomme schnelle Hilfe zu allen Herausforderungen in deinem Garten.

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Spielerisch leichte Planung

Plane mit Fryd deinen Gemüsegarten und nutze deinen Platz perfekt aus.