Möchtest du einen Cookie?

Grüne Daumen, aufgepasst! Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein – nicht die leckeren zum Vernaschen, sondern die digitalen Helferlein. Sie ermöglichen es uns, herauszufinden, wie unsere Webseite genutzt wird. Wenn ihr auf „Akzeptieren“ klickt, freuen sich unsere virtuellen Gartenzwerge und versprechen, eure Daten wie ihre eigene Gießkanne zu hüten. In unseren Datenschutzbestimmungen findet ihr weitere Informationen.

Blog Artikel Banner Bild

Blattläuse bekämpfen & vorbeugen: Das hilft (wirklich)

28.07.2023  /  Lesezeit: 16 Minuten

Blattläuse sind leider häufige Gäste in unseren Gärten und sie können erheblichen Schaden an deinen Pflanzen anrichten. In diesem Artikel erfährst du, welche Arten von Blattläusen es gibt und wie du sie bekämpfst und vorbeugst.

In diesem Artikel findest du:

  1. Blattläuse erkennen: Wie sehen Blattläuse aus?
  2. Blattläuse an Pflanzen: Woher kommen Läuse?
  3. Blattläuse und Ameisen
  4. Hausmittel gegen Blattläuse
  5. Was tun gegen Blattläuse: Pflanzenjauchen & Tees
  6. Blattläuse natürlich bekämpfen: Mischkultur gegen Blattläuse
  7. Pflanzen gegen Blattläuse: Mischkulturtabelle
  8. Nützlinge gegen Blattläuse: Wer frisst Blattläuse?
  9. Häufig gestellte Fragen zu Blattläuse bekämpfen & vorbeugen

Auf einen Blick

Was kann man gegen Blattläuse machen?

  • Absammeln oder Abspritzen mit Wasser.
  • Bei leichtem Befall mit schwarzem Tee oder Tees aus Oregano, Brennnesseln oder Knoblauch besprühen.
  • Mischkultur mit Knoblauch und Zwiebeln oder Kräutern wie Kerbel, Lavendel, Salbei, Rosmarin, Thymian und Ysop pflanzen.
  • Nützlinge fördern (z.B. Marienkäfer, Florfliegen, Schwebfliegen & Vögel).
  • Mischung aus Neemöl und Wasser auf Pflanzen sprühen (ca. 1 TL auf einen Liter Wasser).
  • Mit Pflanzenjauchen die Abwehrkräfte deiner Pflanzen stärken.
  • Bei starkem Befall mit Seifenlauge besprühen (erst andere Methoden ausprobieren, kann auch Pflanzen schädigen).
  • Sind Ameisen vorhanden, sollten diese ebenfalls vertrieben werden, da sie auch Nützlinge vertreiben oder töten, um die Blattläuse zu beschützen.

Blattläuse erkennen: Wie sehen Blattläuse aus?

Blattläuse an Pflanzen im Garten
Blattläuse befallen viele Pflanzen in deinem Garten. Ist ein Teil deiner Pflanze plötzlich schwarz bedeckt, handelt es sich oft um einen Blattlausbefall. Photo von Inn auf Pixabay.

Blattläuse (Aphidoidea) sind eine der häufigsten Schädlinge in unseren Gärten. Von Sträuchern, Bäumen, Blumen und Gemüsepflanzen, nichts ist vor ihnen sicher. Die Läuse sind nur wenige Millimeter groß und treten in großen Gruppen auf. Sie sind teilweise sogar geflügelt und machen sich besonders gerne über Rosen und Oleander, aber auch Gemüsepflanzen her. Dabei saugen sie über einen Stachel Nährstoffe und Zucker aus deinen Pflanzen. Dadurch werden diese geschwächt und anfälliger für Krankheiten. Auch Viruskrankheiten und Pilzkrankheiten können über Blattläuse an deine Pflanzen übertragen werden. Der Honigtau, den die Blattläuse aussondern, fördert die Entstehung von Pilzkrankheiten wie den schwarzen Rußtau.

Von grün über gelb bis schwarz, Arten an Blattläusen gibt es zahlreiche (ca. 5000 Arten insgesamt). Einige der häufigsten Arten für Pflanzen in deinem Garten stellen wir dir im Folgenden kurz vor. Für die Bekämpfung der Läuse spielt es jedoch keine Rolle, um welche Art es sich handelt, da sie alle auf dieselbe Weise bekämpft werden können.

Schwarze Blattläuse

Schwarze Blattläuse sind recht auffällig und du wirst einen Befall deiner Pflanzen mit den Läusen schnell erkennen. Schwarze Blattläuse, die Nutzpflanzen in deinem Garten befallen, sind zum Beispiel häufig:

  • Schwarze Bohnenlaus (Bohnen, Clematis, Dahlien, Kapuzinerkresse, Kartoffeln, Mohn, Ringelblumen & Rüben)
  • Apfelblutlaus (Apfel-, Birnen- & Quittenbäume)
  • Schwarze Kirschblattlaus (Augentrost, Ehrenpreis, Labkraut, Sauerkirschen & Süßkirschen)
  • Schwarze Schneeballlaus (Schneeball), Mehlige Apfelblattlaus & Mehlige Kohlblattlaus

Grüne Blattläuse

Die Arten an grünen Blattläusen sind zahlreich. Sie sind durch ihre Färbung teilweise schwieriger zu entdecken. Da sie jedoch in großen Gruppen vorkommen, solltest du sie dennoch recht schnell bemerken. Zu den häufigen grünen Blattläusen zählen unter anderem:

  • Große Rosenblattlaus (Rosen, Apfel- & Birnenbäume sowie Erdbeeren)
  • Grüne Pfirsichblattlaus (Pfirsich, Schlehen, Kartoffeln), Grüne Apfelblattlaus, Große Zwetschgenblattlaus & Sitkafichtenlaus
  • Grüne Gurkenblattlaus, Grüne Erbsenblattlaus (Hülsenfrüchtler), Gefleckte Kartoffelblattlaus & Grünstreifige Kartoffelblattlaus
Die Große Rosenblattlaus ist oft an den frischen Knospen von Rosensträuchern zu finden. Aber auch Apfel- und Birnenbäume sowie Erdbeeren werden befallen. Photo von PollyDot auf Pixabay.

Blattläuse an Pflanzen: Woher kommen Läuse?

Blattläuse in deinem Garten kommen auf verschiedene Weise an deine Pflanzen. Sie können schon an mitgebrachten Pflanzen vorhanden sein, aber auch in Blumenerde verstecken sich die Schädlinge manchmal. Oft kommen Blattläuse jedoch aus benachbarten Gärten und wandern auf deine Pflanzen über. Sie sind häufig an Triebspitzen und der Blattunterseite von Blättern zu finden. Ist der Befall schon fortgeschritten, wirst du sie schnell an deiner ganzen Pflanze entdecken.

Aber auch eine Überdüngung (insbesondere durch Stickstoff) oder Unterdüngung kann Blattläuse auf deinen Pflanzen fördern. Bekommen deine Pflanzen zu schnell zu viele Nährstoffe wachsen sie zwar viel in kurzer Zeit, aber die Zellwände bleiben recht dünn und schwach. Sind zu wenig Nährstoffe vorhanden, ist die Abwehrleistung der Pflanzen nur gering und ein Befall führt öfter zu einer Schwächung oder gar Absterben der Pflanzen.

Blattläuse und Ameisen

Ameisen und Blattläuse
Ameisen und Blattläuse gehen eine symbiotische Beziehung ein. Die Ameisen erhalten Nahrung von den Blattläusen und verteidigen sie im Gegenzug gegen Fressfeinde. Photo von Jerzy Górecki auf Pixabay.

Blattläuse und Ameisen haben eine interessante Beziehung. Blattläuse saugen Zucker aus den Pflanzen, die sie befallen. Ein großer Teil dieses Zuckers wird von den Blattläusen dann als Honigtau ausgeschieden. Der zuckerreiche Tau ist für andere Insekten sehr schmackhaft und Ameisen lieben den Saft besonders gern. Daher "melken" sie sogar die Blattläuse, um mehr Tau zu erhalten. Als Gegenleistung verteidigen die Ameisen die Läuse gegen Fressfeinde wie zum Beispiel Florfliegen, Marienkäfer, Schlupfwespen, Schwebfliegen und Raubwanzen.

Hausmittel gegen Blattläuse

Methoden, um Blattläuse loszuwerden gibt es viele. Am schnellsten wirst du Blattläuse los, wenn du sie absammelst und zerdrückst oder stark befallene Triebe abschneidest und im Müll entsorgst. Auch das Abspritzen mit einem starken Wasserstrahl - nur bei stabilen Pflanzen - kann helfen die Blattläuse von deinen Pflanzen zu entfernen. Insektizide empfehlen wir nicht, da sie oft nicht nur Blattläusen schaden, sondern auch anderen Insekten.

Gesteinsmehl kannst du ebenfalls auf deine Pflanzen geben. Die Blattläuse sollen sich am Mehl wund reiben und dadurch verbluten. Zudem hilft Gesteinsmehl gegen andere Krankheiten und Schädlinge und verbessert den Boden. Wie du das Mehl im Garten einsetzt, erfährst du in unserem Artikel Gesteinsmehl im Garten anwenden.

Generell gilt für Hausmittel, dass man sie oft nicht nur einmal anwenden muss, sondern regelmäßig wiederholen sollte. Eine Behandlung reicht oft nicht aus, um die Läuse loszuwerden, da viele Methoden eher mild wirken.

Kaffeesatz gegen Blattläuse

Kaffeesatz kann als Mulchmaterial bei oft befallenen Pflanzen eingesetzt werden. Der Kaffeesatz sollte vorher getrocknet werden und in Maßen angewendet werden. Auch eine Brühe aus Kaffeesatz kann helfen. Sie sollte allerdings recht stark sein, damit sie gegen die Läuse wirkt. Dafür brühst du benutzten Kaffeesatz einfach ein zweites Mal auf. Für die Menge an Kaffeesatz orientierst du dich ca. an einem stark gebrühten Kaffee. Da das Koffein im Kaffee die Blattläuse vertreibt, solltest du nur koffeinhaltigen Kaffee verwenden.

Auch eine Mischung aus 200 ml Wasser und 100 ml Milch mit ca. 2 Tropfen Lavendel-Öl soll gegen Blattläuse helfen. Die Milch-Wasser-Mischung solltest du alle 3-4 Tage auf die betroffenen Pflanzen sprühen.

Schmierseife gegen Blattläuse

Schmierseife hilft bei einem starken Blattlausbefall. Dafür werden ca. 20 g Seife auf einen Liter Wasser gegeben und die Pflanzen damit besprüht. Du solltest nur Schmierseife und keine anderen Seifen verwenden, da diese oft Mikroplastik, Parfüm- oder andere Zusatzstoffe enthalten. Zudem sind sie oft nicht biologisch abbaubar. Mit der Lauge solltest du außerdem vorsichtig vorgehen. Sie kann auch deinen Pflanzen schaden. Probiere daher am Besten erst andere Hausmittel oder Methoden aus.

Neemöl als Hausmittel gegen Blattläuse

Neemöl ist nicht nur bei Blattläusen ein wirksames Hausmittel, sondern auch bei Mehltau und anderen Pilzkrankheiten. Gleichzeitig ist das Öl ökologisch und natürlich hergestellt und schadet anderen Tieren und Insekten nicht. Zu kaufen gibt es Neemöl als fertige Mischung sowie als reines Öl in Gartencentern oder im Internet. Die Verwendung sollte sparsam erfolgen. In einem Liter Wasser werden nur ca. 1 TL Öl aufgelöst und auf deine Pflanzen gespritzt. An sehr sonnigen Tagen oder bei Regen solltest du deine Pflanzen allerdings nicht mit der Mischung bespritzen. Die Sonnenstrahlen können im Kombination mit dem Öl nämlich zu Verbrennungen an Pflanzen führen.

Was tun gegen Blattläuse: Pflanzenjauchen & Tees

Blattläuse an Pflanzen
Blattläuse findest du oft an Triebspitzen oder der Blattunterseite bei Pflanzen. Photo von Hans auf Pixabay.

Einige Pflanzenjauchen und Tees können dabei helfen, deine Pflanzen zu stärken und Blattläusen vorzubeugen. Du solltest jedoch beachten, dass Pflanzenjauchen und Tees keinen vollständigen Schutz bieten, sondern nur eine Unterstützung und vor allen Dingen vorbeugend gegen Blattläuse wirken. Einige der Jauchen und Tees stellen wir dir im Folgenden vor.

Ackerschachtelhalm-Sud zur Stärkung von Pflanzen

Ackerschachtelmhalm-Sud enthält viele Nährstoffe und vor allen Dingen viel Kieselsäure. Diese unterstützt deine Pflanzen beim Aufbau von Zellgewebe. Dadurch sind sie besser gegen Schädlinge und Krankheiten gewappnet. Besonders gegen saugende Insekten wie Blattläuse hilft der Sud, da sie so schwerer an die Nährstoffe bzw. Zucker im Inneren kommen. Ackerschachtelhalm-Sud dient daher vor allen Dingen als Vorbeugung vor einem Befall durch Blattläuse. Sind deine Pflanzen bereits befallen, fällt die Wirkung nur gering aus. Mehr zum Thema Ackerschachtelhalm und seiner Verwendung findest du in unserem Artikel: Ackerschachtelhalm-Sud: Wirkung, Herstellung und Anwendung im Garten.

Brennnesseljauche gegen Blattläuse

Auch Brennnesseljauche stärkt deine Pflanzen, indem sie ihnen Nährstoffe und Enzyme liefert, die für die Pflanzen schnell verfügbar sind. Daher dient sie wie der Ackerschachtelhalm-Sud eher zur Vorbeugung als Bekämpfung gegen Blattläuse. Die Abwehrkräfte deiner Pflanzen werden durch die zusätzlichen Nährstoffe gestärkt und sie sind dadurch weniger anfällig gegenüber Schädlingen und Krankheiten. Wie du Brennnesseljauche herstellst und verwendest, erfährst du in unserem Artikel Brennnesseljauche herstellen: Der natürliche Dünger. Neben einer Jauche aus Brennnesseln sollen auch Brühen aus Rhabarber, Rainfarn und Farnkraut gegen Blattläuse wirken (1 kg Blätter für 12-24 Stunden in 10 l Wasser ziehen lassen und Pflanzen damit Besprühen).

Brennnesseljauche gegen Blattläuse
Eine Jauche aus Brennnesseln soll gegen Blattläuse helfen. Als Jauche und Dünger stärkt sie deine Pflanzen vorbeugend vor einem Befall.

Schwarzer Tee gegen Blattläuse

Das Besprühen der befallenen Stellen mit schwarzem Tee soll gegen Blattläuse helfen. Die Gerbstoffe oder ätherischen Öle sollen die Blattläuse vertreiben oder ihnen schaden. Ein einmaliges Besprühen reicht aber normalerweise nicht aus und muss daher regelmäßig (ca. alle 3-4 Tage) wiederholt werden. Auch bei starken Regenfällen sollten die Pflanzen erneut besprüht werden. Als Mittel gegen Blattläuse ist schwarzer Tee eher bei geringem Befall wirkungsvoll.


Tipp: Auch andere Tees aus Kräutern wie Oregano und Wermut oder eine Brühe aus Knoblauch bzw. Zwiebeln sollen gegen Blattläuse helfen.


Banner Hintergrund

Bekomme hilfreiche Tipps von erfahrenen Gärtner: innen!

Um dich mit anderen Gärtner:innen auszutauschen und von den Erfahrungen anderer zu profitieren, kannst du in unserer Fryd-Community vorbeischauen. Hier kannst du deine Fragen stellen und Tipps bekommen.

Jetzt Teil der Community werden

Blattläuse natürlich bekämpfen: Mischkultur gegen Blattläuse

Neben Pflanzenjauchen zur Stärkung kann auch eine Mischkultur vorbeugend gegen Blattläuse wirken. Durch gute Pflanznachbarn und einer Auswahl an Pflanzen, die durch ihren intensiven Geruch Blattläuse abschrecken, kannst du dazu beitragen deine Pflanzen besser vor einem Befall zu schützen. Zudem hilft ein ausreichender Pflanzabstand und eine gute Bewässerung dabei, eine Ausbreitung der Schädlinge einzugrenzen. Welche Pflanzen gegen Blattläuse helfen, stellen wir dir in den nächsten Abschnitten vor.

Knoblauch gegen Blattläuse

Knoblauch wirkt durch seine intensiven Duftstoffe abwehrend auf Blattläuse und hilft auch benachbarten Pflanzen dadurch gegen einen Befall. So kannst du zum Beispiel Knoblauch und Erdbeeren sehr gut zusammen pflanzen und dadurch deine Erdbeeren vor einem Befall schützen.

Kräuter gegen Blattläuse

Insbesondere Kräuter sind in einer Mischkultur gerne gesehene Gäste. Sie schützen vor vielen Schädlingen und Krankheiten. Unter Rosen kannst du gut Lavendel anbauen, der deine Rosen vor Blattläusen schützt. Kapuzinerkresse pflanzt sich gut unter Bäume. Bohnen und Bohnenkraut werden in einer Mischkultur ebenfalls gerne zusammen angebaut. Neben anderen Schädlingen und Krankheiten schützt Bohnenkraut Bohnen und Kartoffeln auch vor Blattläusen. Kombiniere am besten einjährige Pflanzen mit anderen einjährigen Pflanzen und mehrjährige Pflanzen miteinander.

Pflanzen gegen Blattläuse: Mischkulturtabelle

Hier findest du eine Liste an Pflanzen, die gegen Blattläuse durch ihren Geruch vorbeugend helfen. Eine direkte Nachbarschaft oder eine Beetumrandung mit den Pflanzen sorgt dafür, dass die Blattläuse sich eher von deinen Pflanzen fernhalten.

Gemüsepflanzen gegen Blattläuse Kräuter gegen Blattläuse Sonstige Pflanzen gegen Blattläuse
Kresse Bohnenkraut Adlerfarn/Farnkraut (als Brühe)
Knoblauch Kerbel Brennnessel (als Brühe)
Rhabarber (als Brühe) Lavendel Efeu (als Brühe)
Zwiebeln Oregano Kapuzinerkresse
Petersilie Rainfarn (als Brühe)
Pfefferminze Rosskastanie (als Brühe)
Rosmarin Tagetes
Salbei
Thymian
Wermut
Ysop

Nützlinge gegen Blattläuse: Wer frisst Blattläuse?

Nützlinge gegen Blattläuse: der Marienkäfer
Marienkäfer sind nicht nur schön zum Ansehen, sondern sie vertilgen auch Blattläuse sehr gerne. Photo von Annette Meyer auf Pixabay.

Einige Insekten und andere Tiere in deinem Garten können dir ebenfalls dabei helfen, einen Befall mit Blattläusen zu bekämpfen. Florfliegen, Marienkäfer, Ohrwürmer, Schlupfwespen, Schwebfliegen, Spinnen und viele Vögel wie zum Beispiel Meisen verspeisen gerne die enerwünschten Gäste. Daher kannst du durch insektenfreundliche Pflanzen und einen vogelfreundlichen Garten dazu beitragen, diese Nützlinge bei dir zu fördern. Mehr zum Thema findest du in unseren Artikeln Nützlinge: Insekten & andere Tiere im Garten und Ideen für den vogelfreundlichen Garten.

Marienkäfer gegen Blattläuse

Marienkäfer und insbesondere ihre Larven ernähren sich liebend gern von Blattläusen. Sie können mehrere hundert Blattläuse täglich verspeisen und sind so ein sehr effektives Mittel gegen Blattläuse. Es gibt die Larven der Marienkäfer auch online zu kaufen. Jedoch solltest du dabei mit Bedacht vorgehen und zuerst andere Methoden zur Bekämpfung der Blattläuse ausprobieren. Setzt du die Nützlinge nämlich in deinem Garten aus, so greifst du in das natürliche Gleichgewicht deines Gartens ein.

Florfliegen-Larven als Hilfsmittel bei Blattläusen

Florfliegen und ihre Larven fressen ebenso wie Marienkäfer sehr viele Blattläuse täglich. Daher sind sie ebenso tolle Helfer beim Bekämpfen von Blattläusen. Die eleganten Insekten kannst du durch Insektenhotels und insektenfreundliche Pflanzen in deinem Garten fördern. Wie auch Marienkäfer kannst du die Larven der Tiere im Internet erwerben. Hier gilt jedoch das gleiche wie für alle Nützlinge: Gehe bitte mit Bedacht vor, wenn du Nützlinge in deinem Garten aussetzt. Dadurch wird das natürliche Gleichgewicht gestört. Zudem werden die Tiere, wenn sie in deinem Garten nicht genügend Futter und Unterschlupf finden, nicht lange bei dir bleiben. Daher ist ein natürliches Fördern der Tiere in deinem Garten nachhaltiger.

Florfliegen gegen Blattläuse
Florfliegen und besonders ihre Larven fressen sehr viele Blattläuse jeden Tag. Daher sind sie im Garten ein gern gesehener Gast. Photo von artsehn auf Pixabay.

Fressen Wespen Blattläuse?

Wespen sind Allesfresser und ernähren sich auch von Blattläusen. Auch wenn die Insekten am Essenstisch bei uns ein unerwünschter Gast sind, im Garten erfüllen sie wichtige Funktionen, um das Gleichgewicht zu erhalten. Neben dem Verspeisen von Blattläusen und anderen Schädlingen, tragen Wespen zudem zur Bestäubung von Pflanzen bei. Mehr zum Thema insektenfreundliche Blühpflanzen findest du in unserem Artikel zu Bienenfreundliche Pflanzen: Blumen, Bäume & Co.


Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an [email protected]. Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.

Fryd - Dein digitaler Beetplaner


Titelbild von LeneA auf Pixabay.

author image
Autor:in

Marielena

Marielena studiert Agrarwissenschaften. Sie gärtnert selbst zuhause im eigenen Garten und probiert gerne neue Dinge aus. Sie liebt es, Zeit in der Natur zu verbringen, beim Gärtnern, Vögel photographieren, wandern oder zelten.

Mehr erfahren

Die Community diskutiert gerade über

Avatar
Lisa die Imkerin vor 2 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 2 mal

Mein neues, aber eigentlich altes Hochbeet ist jetzt wieder in Funktion. Ich dachte schon, das wird nix mehr in diesem Jahr. Ich wollte es eigentlich in März fertig haben. Es war vorher eine einzige Katastrophe, da total mit einem extrem dichten Wurzelfilz gefüllt (Baumwurzeln). Das Hochbeet des Grauens! Es war Knochenarbeit alles rauszuholen, da ich den Kasten nicht zerklopfen wollte, sondern wiederverwenden. Auf den letzten Drücker Mitte Mai haben wir es geschafft, so dass wenigstens Tomaten, Zucchinis und Auberginen einigermaßen in der Zeit gepflanzt werden konnten. Tomaten hängen vorne über, Zucchini ziehe ich nach oben.

1 Antwort anzeigen
Avatar
Anoli vor 3 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 3 mal

Hallo Zusammen ☺️🥳🥳 es geht los ☺️ #einkochen für dieses Jahr zum aller ersten Mal den #einkochapparat angeworfen mit eigenem Gemüse #wirsing aus dem eigenen Garten 🌱🤩 Da noch Platz im Einkocher war, noch für meinem Enkel (11 Monate) Kartoffeln dazu ❤️ #erntehaltbarmachen #haltbarmachen

Avatar
Nina95_H vor 4 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Warum hat die #Gurke weiße Flecken? Und warum bekommt sie keine Blüten (Früchte)? Das gleiche Problem habe ich auch bei meinen #Cherrytomaten und #Paprika. Alle Pfanzen habe ich dieses Jahr vorgezogen.

7 Antworten anzeigen

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Erfolgreich selbstversorgen: Unser Newsletter für ambitionierte Gärtner:innen

Werde Teil einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Hobbygärtner:innen und erhalte Zugang zu praktischen Tipps, App-Einblicken und interessanten Artikeln, um das Beste aus deinem Garten herauszuholen.

Häufige Fragen

Das Absammeln und Absprühen mit einem starken Wasserstrahl bei kräftigen und stabilen Pflanzen ist die schnellste und effektivste Methode um Blattläuse loszuwerden.

Nein, Ameisen fressen Blattläuse nicht, sondern gehen mit ihnen sogar eine symbiotische Beziehung ein. Die Blattläuse stellen den Ameisen Futter in Form von Honigtau zur Verfügung und die Ameisen beschützen sie im Gegenzug vor Fressfeinden.

Blattläuse mögen starkriechende Pflanzen wie zum Beispiel Knoblauch oder Zwiebeln oder Kräuter wie Kerbel, Lavendel, Oregano, Salbei, Rosmarin, Thymian und Ysop nicht.

Kaffeesatz kann als Mulchmaterial sowie als aufgesprühte Brühe vorbeugend gegenüber Blattläusen wirken.

Kennst du schon die Fryd App?

Von der Anzucht bis zur Ernte – plane mit Fryd deinen Gemüsegarten

Du hast eine Frage zu diesem Thema?

Stelle deine Frage in der Fryd‑Community und bekomme schnelle Hilfe zu allen Herausforderungen in deinem Garten.

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Spielerisch leichte Planung

Plane mit Fryd deinen Gemüsegarten und nutze deinen Platz perfekt aus.