Hinter diesem Artikel

author image
Isabell

Isabell studiert Agrarwissenschaften und liebt es von der Natur und ihrer Komplexität immer wieder auf's Neue überrascht zu werden. Kräuter - egal ob wild gesammelt oder im Garten - sind ihre Leidenschaft.

Damit deine Kräuter gut im Beet oder Balkonkasten wachsen, solltest du darauf achten, welche Pflanz-Partner du zusammen setzt. Denn: Nicht alle Kräuter vertragen sich miteinander. Daher erhältst du besonders gesunde und große Gewürzpflanzen, wenn du gewisse Regeln der Kräuter-Mischkultur beachtest. Diese will ich dir hier vorstellen. Zusätzlich findest du auch eine Tabelle mit den wichtigsten Kräuter-Kombinationen.

Wieso Mischkultur im Kräuterbeet?

Das anlegen einer Mischkultur (wie das Milpa-Beet) kann nicht nur für Gemüse von Vorteil sein. Auch für Kräuter lässt sich dieses Prinzip anwenden. Hier einige Gründe, die für eine Mischkultur im Kräuterbeet oder Balkonkasten sprechen:

  • Vermeidung von Konkurrenz um Nährstoffe: Durch unterschiedliche Nährstoffansprüche der Kräuter an den Boden entsteht weniger Wettbewerb zwischen den Nachbarn. Dadurch können die Pflanznachbarn optimal versorgt werden.
  • Ähnliche Standortansprüche: Kräuter mit ähnlichen Licht- oder Bodenansprüchen können zusammen an den "optimalen" Platz gepflanzt werden. So mögen es manche Kräuter eher heller, andere schattiger. Wieder andere bevorzugen viel Feuchtigkeit während andere es eher trocken mögen.
  • Schädlingsabwehr: Manche Kräuter scheiden Stoffe über ihre Blätter oder Wurzeln aus, die Schädlinge anderer Kräuter fernhalten.
  • Anlocken von Nützlingen: Bestimmte Kräuter ziehen Nützlinge an, welche potentielle Schädlinge ihrer Nachbar-Kräuter vernichten.
  • Unterschiedliche Platzansprüche: Damit niemand der Pflanzpartner eingeengt wird, sollten die Nachbarn unterschiedliche Wuchsformen haben. Das gilt sowohl ober- als auch unterirdisch. Daher ist es sinnvoll tief- und flachwurzelnde Kräuter nebeneinander zu pflanzen. So stehlen sie sich nicht gegenseitig den Wurzelraum und die Nährstoffe. Aber auch Kräuter mit ausladendem Blattwerk kombiniert mit Kräutern mit eher kompaktem Wuchs fühlen sich nebeneinander wohl.
  • Einjährige und mehrjährige Kräuter nicht mischen: Einjährige Kräuter müssen jedes Jahr auf's Neue gesät oder gepflanzt werden. Damit hierbei nicht die Wurzeln der mehrjährigen Kräuter beschädigt werden, empfiehlt es sich, einjährige und mehrjährige Kräuter getrennt voneinander zu pflanzen. Falls du deine Kräuter in einem Balkonkasten oder Hochbeet kultivierst, kannst du eigene Kräutererde herstellen. In unserem Artikel zum Thema erfährst du, wie das geht!

Welche Kräuter passen nicht zusammen: Einzelgänger im Kräuterbeet

Manche Pflanzen brauchen viel Platz und mögen es nicht, wenn ihnen jemand zu nahe kommt. Das gilt für Gemüse, aber auch für Kräuter. Das liegt zum Einen an ihrem Platzbedarf oder auch daran, dass sie das Wachstum anderer Pflanzen um sich herum hemmen kann (Allelopathie). Diese Kräuter solltest du ohne direkte Nachbarn pflanzen:

  • Wermut
  • Liebstöckel
  • Engelwurz
Liebstöckel steht gerne alleine. Foto von MAKY_OREL auf pixabay.

Kräuter Mischkultur: Welche Kräuter passen zusammen?

In der folgenden Tabelle findest du alle vorteilhaften Kombinationen von Kräutern. Zusätzlich ist aufgezeigt, welche Nachbarschaften im Kräuterbeet du vermeiden solltest.

Kraut Gute Nachbarn Schlechte Nachbarn
Basilikum Bohnenkraut, Kerbel, Oregano, Petersilie, Rosmarin Pfefferminze, Zitronenmelisse, Thymian
Bohnenkraut Lavendel, Oregano, Salbei, Thymian, Basilikum, Rosmarin, Currykraut Pfefferminze
Borretsch Basilikum, Minze, Bohnenkraut, Dill, Estragon, Kerbel, Majoran, Petersilie, Kresse -
Currykraut Lavendel, Bohnenkraut, Thymian -
Dill Kerbel, Borretsch, Petersilie, Kresse, Majoran, Schnittlauch, Kamille, Koriander Estragon, Kümmel, Fenchel, Basilikum
Koriander Dill Estragon, Kümmel, Fenchel, Basilikum, Kresse, Kerbel, Schnittlauch, Petersilie
Kerbel Dill, Majoran, Petersilie, Kamille, Basilikum, Zitronenmelisse, Minze, Borretsch Koriander
Kamille Dill, Schnittlauch, Majoran, Kerbel Pfefferminze
Lavendel Oregano, Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut, Currykraut, Majoran, Salbei, Ysop Petersilie
Majoran Borretsch, Dill, Kerbel, Petersilie, Kamille Thymian, Oregano
Oregano Salbei, Bohnenkraut, Lavendel, Basilikum Majoran
Pfefferminze Kerbel, Schnittlauch Petersilie, Kamille, Bohnenkraut
Petersilie Schnittlauch, Estragon, Basilikum, Dill, Borretsch, Majoran, Kresse Lavendel, Pfefferminze, Koriander
Rosmarin Thymian, Lavendel, Salbei, Basilikum, Oregano, Bohnenkraut Schnittlauch
Salbei Estragon, Zitronenmelisse, Thymian, Schnittlauch, Oregano, Bohnenkraut, Rosmarin, Lavendel Basilikum
Schnittlauch Petersilie, Kamille, Dill, Estragon, Pfefferminze, Borretsch Koriander, Rosmarin
Thymian Salbei, Lavendel, Currykraut, Estragon, Currykraut, Bohnenkraut, Rosmarin, Lavendel Majoran, Basilikum
Ysop Lavendel, Salbei, Thymian Kresse

Tipp: In einer Kräuterspirale lassen sich prima Kräutermischkulturen ausprobieren und anwenden.

Kräuter-Gemüse Mischkultur

Natürlich kannst du Kräuter nicht nur separat in einem Kräuterbeet anbauen. Sie lassen sich auch wunderbar in dein Gemüsebeet integrieren. Im Sinne der Mischkultur können Kräuter auch hier durch ihren Duft Schädlinge und Krankheiten fernhalten oder Nützlinge anlocken. Zudem können Kräuter das Wachstum und den Geschmack des Gemüses verbessern. Mehr dazu findest du in unserem großen Mischkultur-Artikel im Unterpunkt "Wirkung von Kräutern in Mischkulturen".


Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an magazin@fryd.app. Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.


Fryd - Dein digitaler Beetplaner

Titelbild von silviarita auf pixabay.

Verpasse keine Updates!

Mit dem fryd Newsletter bekommst du alle wichtigen Updates und Magazin-Artikel direkt in dein Postfach.