Möchtest du einen Cookie?

Grüne Daumen, aufgepasst! Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein – nicht die leckeren zum Vernaschen, sondern die digitalen Helferlein. Sie ermöglichen es uns, herauszufinden, wie unsere Webseite genutzt wird. Wenn ihr auf „Akzeptieren“ klickt, freuen sich unsere virtuellen Gartenzwerge und versprechen, eure Daten wie ihre eigene Gießkanne zu hüten. In unseren Datenschutzbestimmungen findet ihr weitere Informationen.

Blog Artikel Banner Bild

Tomaten säen und vorziehen: Das musst du beachten

16.03.2021  /  Lesezeit: 7 Minuten

Tomaten gehören zu unseren absoluten Lieblingskulturen für den eigenen Anbau. Ursprünglich stammen sie aus Süd- und Mittelamerika. Aufgrund ihrer Herkunft liebt die tropische Pflanze Feuchtigkeit, viel Wärme und Licht am Besten das ganze Jahr über.

Damit die Pflänzchen in unseren Breiten genug Zeit haben sich zu entwickeln, werden sie auf der Fensterbank oder direkt in einem Gewächshaus vorgezogen. Wie du Tomaten säen kannst und was es bei der Tomaten-Anzucht zu beachten gibt, erfährst du hier im Artikel.

In diesem Artikel findest du:

  1. Tomaten vorziehen: Das brauchst du
  2. Der richtige Zeitpunkt für die Aussaat
  3. So funktioniert die Anzucht auf der Fensterbank
  4. Tomaten richtig säen
  5. Das gibt es bei dem Tomaten vorziehen zu beachten
  6. Tomaten für das Gewächshaus vorziehen
  7. Häufig gestellte Fragen zur Ausaat und Anzucht

Auf einen Blick

Tomaten säen

  • Wann ist der richtige Zeitpunkt? Ab Mitte März bis Anfang April, im Gewächshaus ab Mitte Februar
  • Wie Tomaten richtig säen? 0,5 bis 1 cm tief in Anzuchterde säen
  • Keimdauer: 7 bis 14 Tage
  • optimale Keimtemperaturen: 24 bis 28 °C

Tomaten vorziehen - Das gibt es zu beachten

  • Regelmäßig Tomatensamen besprühen
  • Nach der Keimung benötigen Tomatensetzlinge nur noch 15 °C
  • 2 bis 3 Wochen nach der Keimung werden die Jungpflanzen pikiert

Tomaten vorziehen: Das brauchst du


  • Tomatensamen: biologisches Saatgut samenfester Sorten
  • Anzuchttöpfe mit einem Durchmesser von etwa 6 x 6 cm
  • Alternativ für eine topflose Anzucht: Erdballenpresse
  • Anzuchterde

Unser Tipp:

Finde eine passende Tomaten-Sorte für dich

Je nachdem, wo du deine Tomatenpflanzen anbauen möchtest, kannst du eine geeignete Sorte wählen. Tomaten unterschieden sich stark in ihrer Wuchsform: es gibt Busch- und Stabtomaten. Welche Tomatensorte du am besten für den Garten, das Gewächshaus oder den Balkon wählst, findest du hier im Beitrag.

Der richtige Zeitpunkt für die Aussaat

So wie die meisten Fruchtgemüse, werden Tomaten nicht direkt gesät, sondern im Haus vorgezogen. Der richtige Zeitpunkt, um mit der Anzucht auf der Fensterbank zu beginnen, ist ab Mitte März bis Anfang April. Im Gewächshaus kannst du mit der Tomaten-Anzucht schon ab Mitte Februar starten.

Tomatensetzlinge auf der Fensterbank
Selbst wenn es den meisten Hobbygärtner:innen schon früh in den Fingern juckt, sollte die Tomaten-Aussaat nicht zu früh stattfinden. Ansonsten vergeilen die Tomatensetzlinge gerne.

Wann Tomaten vorziehen?

Mit einer Anzucht auf der Fensterbank kannst du ab Mitte März bis spätestens Anfang April beginnen. Tomaten brauchen sehr viel Licht und Wärme um zu Keimen. Stimmt das Verhältnis zwischen Wärme und Licht nicht, vergeilen die Pflanzen. Das bedeutet, dass sie auf der Suche nach Licht in die Höhe schießen. Das Ergebnis sind instabile und anfällige Jungpflanzen. Aus diesem Grund ist es wichtig, optimale Keimbedingungen zu schaffen. Das ist auf der Fensterbank, ohne zusätzliche Pflanzenlampe oft nicht vor März realisierbar. Hast du allerdings ein Gewächshaus, kannst du sogar schon Mitte Februar mit der Anzucht beginnen. Aber auch hier ist wichtig, die Pflanzen zusätzlich mit Licht zu versorgen.

Je nach Sorte, Standort und individuellen Voraussetzungen solltest du also einen geeigneten Saattermin wählen. Als Hobbygärtner:in ist es oft sinnvoller, etwas später zu starten. Sobald genügend Licht einfällt, kann die Tomatenpflanze das Wachstum schnell nachholen.

So funktioniert die Anzucht auf der Fensterbank

Um die Keimfreudigkeit der kleinen Samen zu heben, legst du sie für 6 Stunden in lauwarmen Kamillentee. Tomatensamen haben eine samtige, leicht behaarte Hülle, die wie eine natürliche Keimhemmung funktioniert. Durch das Einweichen wird die Keimung stimuliert und deine Sämlinge gedeihen zuverlässiger. Außerdem hilft ein Kamillensud, die Widerstandfähigkeit gegenüber Krankheiten zu erhöhen. Besonders gegen Schimmelbildung ist das ein effektives Mittel.

Tomaten richtig säen

Lege dann pro Töpfchen 2 bis 3 Samen etwa 0,5 bis 1 cm tief in die Erde. Stelle sie an einen hellen Ort und achte auf eine regelmäßige Wasserversorgung. Am Anfang reicht es, die Keimlinge 2x täglich (morgends & abends) zu besprühen. Bis zur Keimung brauchen sie nun zwischen 24 - 28 °C. Um diese Temperaturen zu erreichen, hilft eine Abdeckung oder ein Glas. So entsteht ein Mini-Gewächshaus und deine Samen sollten innerhalb von 7 - 14 Tagen keimen.

Tomatensamen werden ausgesät
Lege die Tomatensamen in die Anzuchtschale und bedecke sie mit Erde.

Das gibt es bei dem Tomaten vorziehen zu beachten

  • Nach der Keimung benötigen sie nur etwa 15 °C, damit sie zu robusten Jungpflanzen heranwachsen. Ein regelmäßiger Luftzug (der kann z.B. mit einem Ventilator realisiert werden) sorgt für eine gute Durchlüftung und beugt Pilzkrankheiten vor. Außerdem werden die Pflänzchen so stabiler und halten später Wind besser stand.
  • Nach 2 bis 3 Wochen werden die Keimlinge dann pikiert, das bedeutet, dass jede Jungpflanze einen eigenen Topf bekommt. Setze die Tomatensetzlinge dabei etwas tiefer in die Erde wie zuvor. Dadurch erhöht sich ihre Stabilität, da aus dem Stängel des Sprosses neue Wurzeln wachsen können. Nach dem Pikieren kannst du dann normal gießen. Achte auf eine regelmäßige und gleichmäßige Wasserzufuhr von unten. Aber Achtung: Staunässe mögen Tomaten gar nicht! Nun können die Pflanzen wachsen und gedeihen, bis sie nach den letzten Frösten ins Freie umziehen können. 

Banner Hintergrund

Du willst ein Tomatenbeet planen?

Mit unserem Beetplaner kannst du kinderleicht eine bunte Mischkultur planen. Dir werden gute und schlechte Nachbarn direkt angezeigt und du bekommst Tipps zur Fruchtfolge und Fruchtwechsel!

Jetzt Beet planen

Tomaten für das Gewächshaus vorziehen

Wenn du ein Gewächshaus hast, kannst du mit der Anzucht auf der Fensterbank auch schon im Februar beginnen und die Jungpflanzen dann 2 bis 3 Wochen nach dem Pikieren ins Gewächshaus pflanzen. Falls du die Anzucht direkt im Gewächshaus machen möchtest, dann ist es besser bis Mitte März zu warten. Das ist allerdings abhängig davon, was für Bedingungen in deinem Gewächshaus vorherrschen. Bei einem beheizten Gewächshaus mit zusätzlicher Beleuchtung spricht nichts dagegen, mit der Anzucht direkt im Gewächshaus auch schon im Februar zu starten. Wichtig ist nur, das es warm und hell genug ist, damit die Samen keimen.

Die Anzucht von Tomaten in einem Gewächshaus funktioniert ansonsten prinzipiell wie die auf der Fensterbank. Keimen sollten die Samen in Anzuchttöpfchen mit nährstoffarmer Erde, bevor du sie dann als Jungpflanze in den Boden setzen kannst. Da Tomaten Starkzehrer sind, solltest du den Boden vorher mit Kompost aufbereiten.

Tomaten im Gewächshaus
Tomaten fühlen sich an einem sonnigen, warmen, wind- und regengeschützten Plätzchen am wohlsten. (Bild von Alexei_other auf pixabay)

Um den Platz in deinem Gewächshaus optimal zu nutzen, eignen sich Stabtomaten. Diese Sorten haben einen langen Haupttrieb und wachsen daher eher in die Höhe. Daher freuen sie sich über eine Stütz- und Rankhilfe. Unter Stabtomaten kannst kleinere Pflanzen setzen, wie z.B. Basilikum. Da der Boden in einem Gewächshaus eher dazu neigt auszutrocknen, solltest du eine Mulch-Schicht aufbringen. Diese hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten und liefert nebenbei neue Nährstoffe.


Viel Erfolg bei deiner Tomaten-Anzucht! Bei Fragen, Problemen und Anmerkungen schreibe uns gerne an [email protected]. Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.

Fryd - Dein digitaler Beetplaner


Titelbild von AndreasGoellner auf Pixabay

author image
Autor:in

Marie

Marie ist studierte Agrarwissenschaftlerin der Uni Hohenheim. Ihre Schwerpunkte liegen besonders auf ökologischer Landwirtschaft und Permakultur. Um den Menschen Wissen über ökologische Zusammenhänge und Alternativen zur bisherigen Landnutzung aufzuzeigen, schreibt sie Artikel für Fryd. Unsere momentanen Wirtschaftssysteme, besonders in der Landwirtschaft, haben zahlreiche negative Auswirkungen auf die Natur und destabilisiert unsere Ökosysteme. Wir brauchen wieder eine große Vielfalt in unseren Gärten und Beeten, um dem Artensterben entgegen zu wirken. Jede:r Gärtner:in kann dazu beitragen, Lebensräume und Nahrung für verschiedenste Lebewesen zu schaffen und erhalten. Mit ihren Artikeln möchte sie ihre Erfahrungswerte im Umgang mit natürlichen Systemen weitergeben und Menschen Möglichkeiten an die Hand geben, für ein stabiles Ökosystem und damit auch der Sicherung unserer Lebensgrundlage beizutragen.

Mehr erfahren

Die Community diskutiert gerade über

Avatar
Selin87 vor 32 Minuten
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 1 mal

Es wird langsam. Bin von Balkon unters Fenster gewandert. Meine kleine Ruheoase.

Avatar
Kicky vor 32 Minuten
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 1 mal

Hallo ihr Lieben Gartenmenschen 🥰 Ich bin neu hier und auch neu im Game mit dem Gemüsebeet anlegen. Ich könnte auch direkt eure Hilfe gebrauchen… Ich habe letzte Woche unter anderem meine Zucchini ausgepflanzt. Leider sind sie heute schon eingegangen 🥺 hat jemand vielleicht eine Idee woran sowas liegen könnte? Zu alte Erde vllt? Ich bin richtig traurig darum, da sie so schön groß vorher schon waren und nun das :/ Ich bin offen für jeden Hinweis und würde mich echt darüber freuen.. 🥰 Lg

4 Antworten anzeigen
Avatar
Hühnerburg vor 1 Stunden
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 2 mal

An alle die gerne in der Erde buddeln und Pflanzen bearbeiten, jäten und ernten und sich dann über Dreckränder unter den Fingernägeln und braun verfärbte Finger ärgern. Ich habe zufällig festgestellt, dass das gut weggeht mit Ochsengallenseife die man für verfleckte Wäsche nimmt.

2 Antworten anzeigen

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Erfolgreich selbstversorgen: Unser Newsletter für ambitionierte Gärtner:innen

Werde Teil einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Hobbygärtner:innen und erhalte Zugang zu praktischen Tipps, App-Einblicken und interessanten Artikeln, um das Beste aus deinem Garten herauszuholen.

Häufige Fragen

Von Mitte März bis Anfang April ist ideal für die Anzucht auf der Fensterbank. Im Gewächshaus kann man bereits ab Mitte Februar beginnen.

Tomaten sind Lichtkeimer. Daher werden Tomatensamen nur leicht mit Erde bedeckt und 0,5 bis 1 cm tief gesät.

Die Keimdauer beträgt üblicherweise 7 bis 14 Tage bei optimalen Keimtemperaturen von 24 bis 28 °C.

Etwa 2 bis 3 Wochen nach der Keimung werden die Jungpflanzen in eigene Töpfe umgesetzt. Dabei setzt du sie etwas tiefer als zuvor in die Erde, um die Stabilität zu erhöhen

Kennst du schon die Fryd App?

Von der Anzucht bis zur Ernte – plane mit Fryd deinen Gemüsegarten

Du hast eine Frage zu diesem Thema?

Stelle deine Frage in der Fryd‑Community und bekomme schnelle Hilfe zu allen Herausforderungen in deinem Garten.

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Spielerisch leichte Planung

Plane mit Fryd deinen Gemüsegarten und nutze deinen Platz perfekt aus.