Möchtest du einen Cookie?

Grüne Daumen, aufgepasst! Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein – nicht die leckeren zum Vernaschen, sondern die digitalen Helferlein. Sie ermöglichen es uns, herauszufinden, wie unsere Webseite genutzt wird. Wenn ihr auf „Akzeptieren“ klickt, freuen sich unsere virtuellen Gartenzwerge und versprechen, eure Daten wie ihre eigene Gießkanne zu hüten. In unseren Datenschutzbestimmungen findet ihr weitere Informationen.

Blog Artikel Banner Bild

Blühstreifen und ihre Vorzüge

03.06.2019  /  Lesezeit: 3 Minuten

Blühstreifen im Gemüsegarten sehen nicht nur gut aus, sondern bieten vielen nützlichen Insekten einen Lebensraum und tragen zu einer naturnahen Gartengestaltung bei.

Aus vielen Gründen ist die Anlage eines Blühstreifens eine gute Idee.

Mit einem üppigen Blütenmeer lockst du natürlich zuallererst jede Menge Bienen an. Die lassen sich neben den “Lockblumen” auch die Blüten deiner Gemüsepflanzen nicht entgehen, wenn sie schon mal da sind. Zusätzlich bestäuben sie dabei Paprika, Zucchini, Tomate und Co.

Doch nicht nur Bienen lieben Blühstreifen. Auch viele andere Insekten nehmen den geschützten Lebensraum einer ungestörten Blumenwiese gerne an. Unter ihnen sind auch viele Nützlinge, wie zum Beispiel die Schlupfwespe. Deren Larven parasitieren Blattläuse und andere Schädlinge, wodurch diese in Schach gehalten werden.

Ein Blühstreifen bietet einen naturnahen Lebensraum und erhöht so die Diversität unter den Bewohnern deines Gartens. Das Netzwerk aus Interaktionen zwischen einzelnen Arten wird größer und dichter, was für ein stabileres Garten-Ökosystem sorgt. Zum Beispiel ist in einem naturnahen Garten mit einigen Blühstreifen die Gefahr sehr gering, dass Schädlinge wie Blattläuse oder Spinnmilben überhand nehmen kann. Das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Insekten sorgt dafür, dass keine Population übermäßig wachsen kann.

Ab einer gewissen Beetgröße steigt die Gefahr der Wind- und Regenerosion, wenn der Boden nicht von einer Pflanzendecke oder einer Mulchschicht geschützt ist. Um Erosion zu vermeiden kann es hilfreich sein, große Beete immer wieder mit Blühstreifen zu unterbrechen.

Neben diesen positiven Effekten für deinen Gemüsegarten, funktioniert ein Blühstreifen auch als Rückzugsraum für Pflanzen, die normalerweise an dieser Stelle wachsen würden, wenn da nicht dein Garten wäre. Zum Beispiel tauchen dann auch Zeigerpflanzen auf. Ein Blühstreifen ist also auch eine Form der Renaturierung und trägt so zum Artenschutz bei — vorausgesetzt es werden heimische Arten ausgesät.

Zu guter Letzt können Blühstreifen wunderschön aussehen wodurch sie den Anblick deines Gemüsegartens abwechslungsreicher und interessanter gestalten. Ist die Artenzusammensetzung richtig gewählt, blüht durchgehend etwas und du kannst dich vom April bis in den Oktober am Anblick deines Gartens erfreuen.


Bei Fragen und Anmerkungen zum Thema, schreibe uns unter [email protected]. Folge uns gerne auf Facebook oder Instagram. Zudem kannst du unser Magazin abonnieren, um keinen Artikel mehr zu verpassen.

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.

Fryd - Dein digitaler Beetplaner

author image
Autor:in

Jonas

Jonas hat Agrarbiologie studiert. Seine Leidenschaft für Pflanzen und das Gärtnern entdeckte er durch ein Praktikum bei einer Permakultur NGO. Seitdem gärtnert er auf seinem Balkon und in Gemeinschaftsgärten.

Mehr erfahren

Erfolgreich selbstversorgen: Unser Newsletter für ambitionierte Gärtner:innen

Werde Teil einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Hobbygärtner:innen und erhalte Zugang zu praktischen Tipps, App-Einblicken und interessanten Artikeln, um das Beste aus deinem Garten herauszuholen.

Kennst du schon die Fryd App?

Von der Anzucht bis zur Ernte – plane mit Fryd deinen Gemüsegarten

Du hast eine Frage zu diesem Thema?

Stelle deine Frage in der Fryd‑Community und bekomme schnelle Hilfe zu allen Herausforderungen in deinem Garten.