Möchtest du einen Cookie?

Grüne Daumen, aufgepasst! Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein – nicht die leckeren zum Vernaschen, sondern die digitalen Helferlein. Sie ermöglichen es uns, herauszufinden, wie unsere Webseite genutzt wird. Wenn ihr auf „Akzeptieren“ klickt, freuen sich unsere virtuellen Gartenzwerge und versprechen, eure Daten wie ihre eigene Gießkanne zu hüten. In unseren Datenschutzbestimmungen findet ihr weitere Informationen.

Blog Artikel Banner Bild

Kürbis ernten und lagern

31.08.2022  /  Lesezeit: 4 Minuten

Kürbisse sind eine beliebte und unkomplizierte Kultur für den Hobbygarten. Sie bereiten uns bei richtiger Lagerung bis in die kalte Jahreszeit Freude. Wie du Kürbisse erntest und richtig einlagerst, erfährst du in diesem Artikel.

In diesem Artikel findest du:

  1. Kürbis ernten: Das musst du wissen
  2. Wann sind Kürbisse erntereif?
  3. Kürbis richtig lagern: so geht's

Auf einen Blick

Wann kann man Kürbis ernten?

  • Erntezeit: frühestens ab August, meistens zwischen September und Oktober
  • Ein reifer Kürbis hat einen verholzten, braun-verfärbten Stiel und klingt hohl beim dagegen Klopfen
  • Ernte: schneide ihn mit einem scharfen Messer am oberen Ende des Stiels ab, um Infektionen zu verhindern

Wie lagert man Kürbis?

  • frische Kürbisse 2-3 Tage an einem warmen, trockenen Platz nachtrocknen lassen
  • Lagerung in einem kühlen, gut durchlüfteten Raum mit 10 - 15 °C
  • zur besseren Luftzirkulation werden Kürbisse über dem Boden hängend in Netzen oder Kisten gelagert
  • Alternativ: Einfrieren, Kompott, Einmachen

Wie lange kann man Kürbis lagern?

  • Je nach Sorte 3 bis 6 Monate (Winterkürbisse)

Kürbis ernten: Das musst du wissen

Sommerkürbisse sowie erste Zucchinis können schon 4 bis 6 Wochen nach der Pflanzung bzw. 6 bis 8 Wochen nach der Direktsaat geerntet werden. Die ersten Einzelfrüchte dieser Pflanzen solltest du nicht zu groß werden lassen. Ansonsten riskierst du, dass deiner Pflanze die Kraft ausgeht um neue Blüten zu Früchten auszubilden. Winterkürbisse, wie der Spaghettikürbis, sollten vor dem ersten Nachtfrost geerntet werden. Schon leichte Fröste setzen der tropischen Pflanze stark zu und das Blattwerk stirbt ab.

Wann sind Kürbisse erntereif?

Im Herbst hat der Kürbis Saison und wird vielfältig eingesetzt. Je nach Sorte werden die Kürbisse frühestens ab Mitte August erntereif. Die meisten Sorten werden allerdings erst zwischen September und Oktober geerntet. Der richtige Zeitpunkt für die Ernte hängt von der Kürbissorte sowie der Verwendung ab. Grundsätzlich werden aber alle Kürbisse vor den ersten Frösten geerntet.

Reifer Kürbis wird geerntet
Einen reifen Kürbis erkennst du an dem braun-verholzten Stiel.

So erkennst du einen reifen Kürbis:

Einen reifen Kürbis erkennst du an der sortenspezifischen Färbung und an dem verholzten, braun-verfärbten Stiel. Am Ende der Saison sterben die Blätter der Kürbispflanze ab und der Stiel verholzt. Zusätzlich kannst du mit der Faust dagegen klopfen. Wenn er reif ist, hat er meist einen hohlen Klang. Nachdem die Kürbisse ihre Endgröße erreicht haben, legst du sie auf einen trockenen Untergrund, z.B. einen Stein, und lässt ihn an der Pflanze nachreifen. Um ihn zu ernten, schneidest du ihn mit einem scharfen Messer am oberen Ende des Stiels ab. Es ist wichtig, dass der Stiel an der Frucht bleibt, damit keine Bakterien oder andere Schaderreger in die Frucht gelangen. Das gilt für alle beschädigten Stellen am Kürbis, weswegen du während und nach der Ernte sehr vorsichtig mit den Kürbissen umgehen solltest. Ansonsten riskierst du Fäulnis.

Kürbis richtig lagern: so geht's

Die frischen Kürbisse werden zuerst trocken und warm in einem Zimmer oder einem Gewächshaus aufbewahrt, bis die Schale ausgehärtet ist und sich mit dem Fingernagel nichtmehr verletzten lässt. Ist die Schale hart, müssen die Panzerbeeren in einem kühlen, gut durchlüfteten Lagerraum mit 10 - 15 °C eingelagert werden. Für eine lange Lagerung darf die Schale keine Kratzer oder Dellen aufweisen und der Stielansatz sollte ebenfalls unbeschädigt sein. Am Besten man hängt sie in Netzen oder Kisten über dem Boden auf, damit eine gute Luftzirkulation gewährleistet ist. So sind sie je nach Sorte etwa drei bis sechs Monate lagerfähig (manche Sorten sogar länger). Eine andere Alternative ist das Einfrieren. Diese Methode eignet sich auch für Sommerkürbisse und man kann sehr lange von seiner Ernte zehren. Dazu wird die Frucht kleingeschnitten, zwei Minuten blanchiert und anschließend eingefroren. Um die Kürbisse später wieder zu verwenden dünstet man sie unaufgetaut. Da die Kürbisernte oft üppig ausfällt, kann man zusätzlich noch Kürbisse einlegen oder zu Kompott verarbeiten.

Kürbis lagern
Lasse die Kürbisse an einem trockenen Ort nachtrocknen, bevor du sie einlagerst.

Wir wünschen dir viel Erfolg und eine reiche Kürbis-Ernte! Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an [email protected].

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.


author image
Autor:in

Marie

Marie ist studierte Agrarwissenschaftlerin der Uni Hohenheim. Ihre Schwerpunkte liegen besonders auf ökologischer Landwirtschaft und Permakultur. Um den Menschen Wissen über ökologische Zusammenhänge und Alternativen zur bisherigen Landnutzung aufzuzeigen, schreibt sie Artikel für Fryd. Unsere momentanen Wirtschaftssysteme, besonders in der Landwirtschaft, haben zahlreiche negative Auswirkungen auf die Natur und destabilisiert unsere Ökosysteme. Wir brauchen wieder eine große Vielfalt in unseren Gärten und Beeten, um dem Artensterben entgegen zu wirken. Jede:r Gärtner:in kann dazu beitragen, Lebensräume und Nahrung für verschiedenste Lebewesen zu schaffen und erhalten. Mit ihren Artikeln möchte sie ihre Erfahrungswerte im Umgang mit natürlichen Systemen weitergeben und Menschen Möglichkeiten an die Hand geben, für ein stabiles Ökosystem und damit auch der Sicherung unserer Lebensgrundlage beizutragen.

Mehr erfahren

Die Community diskutiert gerade über

Avatar
Dörte 🍄 vor 22 Minuten
Gefällt mir
Antworten

Moin liebe Pflanzenfreunde und Interessierte an Tomaten…. Was habe ich nur dieses Jahr angestellt. Es sind drei Tomatensorten, an jeweils zwei Tagen ausgesät im Februar. Die kleinen Pflänzchen habe ich dann in größere Töpfe pikiert. Mittlerweile gibt es eine stattliche Tomate und dann geht’s Steil bergab … Ich hab hier was gelesen, dass es nachts zu kalt war, daher das Lila? Und so winzig? Langsam gehen die kleinen auch ein. Und die Erde ist auch recht fest. Hmf Liebe Grüße Dörte

1 Antwort anzeigen
Avatar
mitdenhummelnbummeln vor 31 Minuten
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 2 mal

Die diesjährige Anzucht. 🥳 Wir versuchen dieses Jahr die folgenden Sorten in unserem Folientunnel: Tomaten🍅: Rebell Starfighter Prime, Königin der Nacht, Indigo Blue, Amish Gelb, Sunrise Bumblebee, Thanos, Cherokee Purple, Cherry Accordeon Paprika 🫑: California Wonder, Szusanna, Mavras Gurken🥒 : Bella, Swing Wassermelonen 🍉: Sugar Baby, Red Star Honig-/Catalupemelonen🍈 : Charentais, Amelia, Petit gris de rennes Kürbis 🎃: Jack o Latern, Patison blanc, Uchiki Kuri, Muscat de Provence, Vegetable Spaghetti, Rouge vif d‘Etampes Mais 🌽: Golden Bantam Blumenkohl: Di Sicilia Violetto, Bola de Neve Brokkoli: Ramoso Calabrese Welche Sorten sind bei euren Anzuchten dieses Jahr dabei? Und freut ihr euch auch schon so sehr auf die kommenden frostfreien Tage? #eskalation #gemüse #foliengewächshaus #tomaten #paprika #gurken #honigmelone #wassermelone #kürbis #mais #blumenkohl #brokkoli #ichliebs #ichkannskaumabwarten

Avatar
Hufner vor 44 Minuten
Gefällt mir
Antworten

Gefällt 1 mal

Mir fehlt eine ganze Pflanzengruppe, Weintrauben? Oder muss ich einen anderen Begriff suchen?

1 Antwort anzeigen

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd Desktop-App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Erfolgreich selbstversorgen: Unser Newsletter für ambitionierte Gärtner:innen

Werde Teil einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Hobbygärtner:innen und erhalte Zugang zu praktischen Tipps, App-Einblicken und interessanten Artikeln, um das Beste aus deinem Garten herauszuholen.

Kennst du schon die Fryd App?

Von der Anzucht bis zur Ernte – plane mit Fryd deinen Gemüsegarten

Du hast eine Frage zu diesem Thema?

Stelle deine Frage in der Fryd‑Community und bekomme schnelle Hilfe zu allen Herausforderungen in deinem Garten.

Kostenlos anmelden

Du kannst dich schnell und kostenlos in der Fryd Desktop-App anmelden und viele Funktionen nutzen.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Zugriff auf die Community
  • Kostenlose Mischkultur-Beetplanung
  • Datenbank mit über 3.000 Sorten Gemüse.

Spielerisch leichte Planung

Plane mit Fryd deinen Gemüsegarten und nutze deinen Platz perfekt aus.