Do you want a cookie?

Green thumbs, watch out! We use cookies on our website - not the delicious ones for snacking, but the digital helpers. They enable us to find out how our website is used. If you click on "Accept", our virtual garden gnomes will be happy and promise to guard your data like their own watering can. You can find more information in our Privacy Policy.

Blog Artikel Banner Bild

Erntezeit - Wann wird was geerntet?

 /  Reading time: 8 minutes

Erfahre, welches Obst und Gemüse wann genau geerntet werden sollte. Außerdem zeigen wir dir, welches Obst und Gemüse noch nachreift und welches reif geerntet werden sollte. Was ist der Unterschied zwischen "Frühgemüse" und "Spätgemüse"? Außerdem spielt die Tageszeit bei der Ernte eine größere Rolle, als du vielleicht vermutest. Zudem zeigen wir dir die Erntezeiten wichtiger Obst- und Gemüsesorten.

This article contains:

  1. Die richtigen Erntezeiten für Obst und Gemüse: Was wird wann geerntet?
  2. Gemüse ernten: Wann ist Erntezeit?
  3. Frühgemüse - lieber zu früh als zu spät ernten
  4. Spätgemüse - je länger die Reife desto schmackhafter
  5. Tipps zur Ernte: Die richtige Tageszeit
  6. Gemüse-Ernte im Winter: Was wird jetzt geerntet?
  7. Erntezeit der wichtigsten Obst- und Gemüsesorten
  8. Häufig gestellte Fragen zum Obst und Gemüse ernten

Quick Overview

Übersicht zu Erntezeiten: Wann wird was geerntet?

  • Rhabarber: sobald die Blätter entfaltet sind bis zum 24. Juni, weil später der Oxalsäuregehalt zu hoch werden kann.
  • Tomaten: In Deutschland geht die Erntezeit von Tomaten meist von Juli bis Anfang September.
  • Bei Zuckermais hängt die Erntezeit von der Sorte ab. Frühe Sorten können bereits im Juli geerntet werden. Späte sind zwischen September und Oktober reif.
  • Äpfel: Frühe Apfelsorten sind schon im Juli reif. Späte Sorten können zwischen August und September geerntet werden
  • Bei Quitten liegt die Erntezeit im Oktober, sie sollten allerdings vor dem ersten Frost abgeerntet sein.
  • Brombeeren können von Juli bis Oktober geerntet werden.
  • Stachelbeeren können von Mai bis August geerntet werden.
  • Bei Kürbis beginnt die Erntezeit meist ab Mitte August und endet Ende Oktober.
  • Kohlrabi kann in Deutschland je nach Aussaatzeitpunkt von April bis Oktober geerntet werden.
  • Kartoffeln werden von Frühsommer bis Herbst geerntet. Frühkartoffeln können ab Ende Mai bis Ende Juni geerntet werden während Spätkartoffeln zwischen September und Oktober aus der Erde gegraben werden.
  • Rote Bete wird ca. drei Monate nach der Aussaat geerntet. Da die Knolle ab Mitte April ausgesät werden kann, ist die Ernte schon ab Juli möglich. Haupterntezeit liegt jedoch im August und September.

Die richtigen Erntezeiten für Obst und Gemüse: Was wird wann geerntet?

Bei der Ernte von Gemüse und Obst ist es praktisch zu wissen, welche Kulturen nachreifen können und welche direkt verzehrt werden sollten. So ist es leichter zu planen, wann was geerntet und verarbeitet werden muss. In Fachsprache nennt man Obst und Gemüse das nachreift auch "klimakterisch". Ob Obst und Gemüse nachreifen können, liegt an dem Pflanzenhormon Ethylen. Diese gasförmige Substanz wird bei nachreifenden Früchten auch nach der Ernte selbst produziert. So sorgt Ethylen dafür, dass gewisse Stoffwechselvorgänge auch noch nach der Ernte stattfinden sodass dadurch die Früchte nachreifen. Weil Ethylen gasförmig ist, gelangt es auch in die Nähe von Obst und Gemüse und sorgt auch hier für eine schnellere Reife. Nicht-klimakterische Kulturen (also nicht nachreifende) besitzen keine Ethylen-Rezeptoren, wodurch sie später auch nicht nachreifen können.

Welches Obst und Gemüse kann nachreifen?

Zu den nachreifenden Lebensmitteln zählen Obst wie Äpfel, Bananen, Birnen, Quitten, Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen, Heidelbeeren, Mispeln, Melonen und Kiwis. Auch tropische Früchte wie Avocados, Mangos, Papayas oder Bananen reifen nach. Tomaten können ebenfalls nachreifen. Nicht-nachreifendes Obst sind Beeren wie Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und Brombeeren oder Zitrusfrüchte, Granatäpfel, Kirschen und Trauben. Auch Paprika, Lauch, Zucchini, Möhren, Gurken, Auberginen und Kohl reifen nicht nach.

Frisch geerntete reife Erbsen
Erbsen zählen zu den Frühgemüsen und sollten daher vor Vollreife geerntet werden. Bild von Ruslana Babenko auf Pixabay

Gemüse ernten: Wann ist Erntezeit?

Bei vielen Gemüsearten lässt sich der perfekte Erntezeitpunkt mit ein paar Tricks ganz einfach bestimmen. Zwiebeln sind reif, sobald das Laub umknickt und vertrocknet. Rhabarber kann dann geerntet werden, wenn die Blätter komplett ausgefaltet sind. Blumenkohl ist erntereif, wenn die Röschen noch weiß und geschlossen sind. Reife Kohlrabis sind etwa so groß wie ein Tennisball. Zuckermais kann geerntet werden, wenn die Fäden der Kolben sich schwarz verfärben. Bei Kürbissen kannst du die Klopfprobe anwenden, um den Reifegrad herauszufinden. Klingt der Kürbis hohl, kannst du ihn ernten! Um zu erkennen ob deine Süßkartoffeln erntereif sind, kannst du sie leicht anschneiden. Trocknet die angeschnittene Stelle schnell und saftet kaum nach, kannst du sie ernten. Paprika erntet man typischerweise in Vollreife. Diese erkennt man, wenn sie ihre sortentypische Farbe erhalten haben. Diese kann von gelb, rot bis violett reichen. Grüne Paprikas werden jedoch unreif geerntet.

Frühgemüse - lieber zu früh als zu spät ernten

Nicht jedes Gemüse sollte vollreif geerntet werden, da das Aroma sonst abnimmt. Das bedeutet, dass sie geerntet werden, bevor sie beispielsweise ihre Samen oder andere Fortpflanzungsorgane vollständig ausgebildet haben. Die Gemüsesorten bezeichnet man als "Frühgemüse". Hierzu zählen z.B. Erbsen, welche mit der Zeit mehlig werden; Kohlrabi, die holzig werden sowie Zucchini und Gurke, welche an Aroma verlieren und deren Schale sehr fest werden kann. Auberginen werden wattig und trocken, wenn sie zu spät geerntet werden.

Auberginen sind genau dann optimal zu ernten, sobald die Schale leicht an Glanz verliert und die Samen noch weiß sind. Gurken sollten stets geerntet werden, bevor die Schale sich gelblich verfärbt. Eine Ausnahme bildet hier die Schälgurke, welche erst erntereif ist, wenn die Schale gelb wird. Salatgurken sind meist dann Erntereif, wenn sie eine Größe von 20 - 30 cm erreicht haben. Zucchini können dann geerntet werden, sobald sie eine Größe von 15 bis 20 cm erreicht haben und die Blüte vollständig verblüt ist. Bei Erbsen liegt der richtige Zeitpunkt vor, sobald sich die Erbsen in den Hülsen abzeichnen.

Radieschen im Beet
Radieschen werden zwar mit längerer Reifedauer aromatischer, wenn du jedoch zu lange wartest können sie holzig werden! Bild von Michaela Wenzler auf Pixabay.

Spätgemüse - je länger die Reife desto schmackhafter

Spätgemüse schmeckt umso besser, je später es geerntet wird. Hierzu gehören die meisten Wurzelgemüse wie Karotten. Pastinaken oder Schwarzwurzeln können sogar mit Stroh oder Vließ abgedeckt im Garten überwintern. Bei Radieschen und Rettich solltest du jedoch darauf achten, sie nicht zu spät zu ernten, da die Wurzeln sonst holzig oder pelzig werden. Grünkohl und Rosenkohl schmecken erst dann richtig gut, wenn sie mindestens einen Nachtfrost abbekommen haben. Wählst du späte Lauchsorten, können diese so gut mit Frost umgehen, dass sie teilweise im Winter noch weiter wachsen.

Tipps zur Ernte: Die richtige Tageszeit

Für manches Gemüse spielt es eine Rolle, zu welcher Tageszeit man es erntet. Blattsalate, Spinat und anderes Blattgemüse sollten erst abends geerntet werden, da zu diesem Zeitpunkt der Nitratgehalt am geringsten ist. Nitrat ist wichtig für Pflanzen, denn dadurch können Proteine gebildet werden. Tagsüber wird das Nitrat abgebaut, wodurch die Konzentration abends am geringsten ist. Dasselbe gilt auch für folgende Gemüse: Rote Bete, Kohlrabi, Radieschen sowie Rettich. Nitrat ist in höheren Konzentrationen gesundheitsschädlich für uns Menschen, denn es kann im Körper unter Umständen zu Nitrosaminen umgewandelt werden, welche krebserregend sind. Auch der Vitamingehalt nimmt bei vielen Gemüsearten im Laufe des Tages zu. Lediglich Kräuter sollten eher morgens geerntet werden, da sie ihr Aroma mit der Mittagshitze verlieren können.

Tipp: Mit einer angepassten und abgestimmten Düngung kannst du den Nitratgehalt bei Gemüse niedrig halten.

frische Minze
Kräuter wie Minze, sollten am besten vor dem Mittag geerntet werden, da sie zu diesem Zeitpunkt am aromatischsten sind. Bild von Matthias Böckel auf Pixabay

Gemüse-Ernte im Winter: Was wird jetzt geerntet?

Manche Gemüsearten, wie Mangold, Spinat, Winterkresse oder Postelein lassen sich noch bis spät in den Winter ernten. Andere Gemüsearten wie Lauch, Topinambur, Rosenkohl oder Grünkohl kannst du auch auf dem Feld überwintern lassen und den ganzen Winter über erntefrisch aus dem Garten holen. Erfahre mehr über den Anbau von Gemüse im Winter in unserem Artikel dazu.

Erntezeit der wichtigsten Obst- und Gemüsesorten

Obst oder Gemüse Erntezeit
Äpfel Frühe Apfelsorten sind schon im Juli reif. Späte Sorten können zwischen August und September geerntet werden.
Brombeeren Von Juli bis Oktober
Kartoffeln Frühkartoffeln können ab Ende Mai bis Ende Juni geerntet werden während Spätkartoffeln zwischen September und Oktober aus der Erde gegraben werden.
Kohlrabi Von April bis Oktober
Kürbis Erntezeit ab Mitte August bis Ende Oktober
Quitten Die Erntezeit liegt im Oktober, sie sollten aber vor dem ersten Frost abgeerntet sein.
Rhabarber sobald die Blätter entfaltet sind bis zum 24. Juni, weil später der Oxalsäuregehalt zu hoch werden kann.
Rote Bete Je nach Saatzeitpunkt ist eine Ernte ab Juli möglich. Haupterntezeit liegt jedoch August und September.
Stachelbeeren Von Mai bis August
Tomaten In Deutschland geht die Erntezeit von Tomaten meist von Juli bis Anfang September.
Zuckermais Frühe Sorten können bereits im Juli geerntet werden. Späte Sorten sind zwischen September und Oktober reif.

Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an [email protected]. Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die Fryd-App für Android oder iOS herunter.

Fryd - Dein digitaler Beetplaner


Titelbild: PublicDomainArchive auf pixabay.

author image
Author

Isabell

Isabell studies agricultural sciences and loves to be surprised by nature and its complexity again and again. Herbs - whether gathered wild or in the garden - are her passion.

Learn more

FAQ

Rote Bete und Mangold solltest du am besten abends ernten, da dann die Nitratgehalte dann am niedrigsten sind. Das gilt übrigens für die meisten Gemüse. Man sollte nur Kräuter morgens ernten, da sie durch die Mittagshitze an Aroma einbußen können.

Die Ernte von Rhabarber sollte bis Mitte Juni erfolgen, spätestens bis zum 24. Juni. Wenn du mit der Rhabarber-Ernte zu lange wartest, steigt der Oxalsäure-Gehalt zu stark an und dann kann Rhabarber giftig sein.

Bei Kartoffeln gibt es frühe und späte Sorten, woraus sich ein recht breites Erntefenster ergibt. Frühkartoffeln werden zwischen Mai und Juni reif und Spätkartoffeln kannst du zwischen September und Oktober ernten.

Quitten werden gegen Ende September bis Oktober so richtig reif und sollten dann recht schnell geerntet werden. Es ist wichtig, dass die Ernte bis zu den ersten Frösten abgeschlossen ist. Eine reife Quitte verliert den feinen Flaum und ist dann erntebereit.

Have you heard of the Fryd app?

From growing to harvesting - plan your vegetable garden with Fryd

You have a question on this topic?

Post your question in the Fryd‑community and get quick help with any challenges in your garden.