Erdmandel

Erdmandel

Cyperus esculentus

Pflanzenfamilie

Sauergrasgewächse (Cyperaceae) (Cyperaceae)

Saisonübersicht

Voranzucht

Pflanzung

Ernte

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

Details

Lichtbedarf

Sonnig

Wasserbedarf

Sehr feucht

Boden

Leicht (sandig)

Nährstoffbedarf

Mittel

Pflanzabstand

30 cm

Reihenabstand

30 cm

Saattiefe

3 cm

Anleitungen

Beschreibung

Die Erdmandel (Cyperus esculentus) ist auch unter dem Namen Tigernuss oder Chufa-Nuss bekannt. Sie kam im 8. Jahrhundert über Spanien nach Europa. Entgegen ihrem Namen ist sie nicht mit der Mandel verwandt, sondern gehört zu den Sauergräsern (Cyperaceae), daher sind die auch für Allergiker geeignet. Sie wird zwischen 30-60 cm hoch und besitzt grasähnliche Blätter. Die gelben Blüten bilden sich bei uns nur selten aus. Die hellbraunen-schwarzen Knöllchen an den Wurzeln werden bis zu 3 cm groß. Sie besitzen einen süß-nusseigen Geschmack, der ihnen den Namen Erdmandeln gegeben hat. Durch den hohen Ballaststoffgehalt sind sie sehr gut verträglich und können auch roh verzehrt werden oder zu Mehl gemahlen werden. Da sie sich bei uns allerdings als invasive Art auf Äckern vermehrt, sollte man Wurzelsperren um die Pflanze setzen und die Blüte unterbinden. Die Erdmandel braucht einen warmen, geschützten Standort, damit sich die Knöllchen ausbilden.

Herkunft:

Afrika

Anbautipps

Die Keimung der Erdmandeln erfolgt zwischen 20-25°C. Dazu können die Knollen über Nacht auch in Wasser eingeweicht werden. Nach dem Keimen werden die Pflanzen etwas kühler gestellt und ab Mitte Mai nach den letzten Frösten ins Freie gesetzt. Sie können auch im Kübel kultiviert werden. Bei kühlen Temperaturen mit einem Vlies abdecken. Im Freiland eine Wurzelsperre setzen, um das Wuchern zu vermeiden und einheimische Pflanzen zu schützen. Die Erdmandeln sind generell sehr pflegeleicht brauchen aber eine regelmäßige Feuchte und die Erde sollte vor dem Auspflanzen gedüngt oder mit Kompost angereichert sein. Bei milden Wintern können die pflanzen sogar im Folgejahr wieder austreiben. Für die Ernte werden die Wurzeln der vergilbten Blätter ausgegraben, und die Knollen abgemacht. Diese aber erst kurz vor der Verwendung waschen, da sich sonst die Lagerfähigkeit verkürzt. Ansonsten ist die Erdmandel robust und wenig anfällig für Krankheiten.

Gute Nachbarn

Keine guten Nachbarn vorhanden

Schlechte Nachbarn

Keine schlechten Nachbarn vorhanden

Krankheiten

Keine Krankheiten vorhanden

Schädlinge

Keine Schädlinge vorhanden

Kennst du schon die Fryd App?