Tamarinde

Tamarinde

Tamarindus indica

Pflanzenfamilie

Hülsenfrüchtler (Fabaceae) (Fabaceae)

Saisonübersicht

Voranzucht

Pflanzung

Ernte

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

Details

Lichtbedarf

Sonnig

Wasserbedarf

Feucht

Boden

Mittelschwer (lehmig)

Nährstoffbedarf

Mittel

Pflanzabstand

2 cm

Reihenabstand

20 cm

Saattiefe

1 cm

Anleitungen

Beschreibung

Tamarinden, Indische Datteln oder Sauerdatteln sind die Früchte bzw. Hülsen des Tamarindenbaums (Tamarindus indica), der zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) gehört. Die Früchte werden 5-20 cm lang, sind zimtfarben bis braun. Sie bestehen zum Großteil aus Kohlenhydraten und Wasser. Der Geschmack des Fruchtfleischs ist säuerlich-süß. Der Tamarindenbaum wird bis zu 30 m groß, aber als Kübelpflanze bleibt er deutlich kleiner und ist mit dem Johannisbrotbaum verwandt.

Herkunft:

Afrika

Anbautipps

Den Samen bedeckt man nur leicht mit Erde, die man vorsichtig andrückt und angießt. Warm sollte das Pflanzgefäß stehen. Sobald sich Keimblätter zeigen (darauf muss man oft acht Wochen warten), braucht die Tamarinde einen hellen Platz. Ein durchsichtiger Kunststoffdeckel hält die Luftfeuchtigkeit hoch. Gedüngt wird erst nach etwa acht Wochen, vorher versorgt sich die Jungpflanze aus den Reservestoffen im Samen. Der Tamarindenbaum braucht durchgehend Temperaturen über 20°C. (Von mein-schöner-Garten.de). Es dauert einige Jahre bis ein Tamarindenbaum Früchte trägt. Bei vegetativer Vermehrung etwas früher.

Gute Nachbarn

Keine guten Nachbarn vorhanden

Schlechte Nachbarn

Keine schlechten Nachbarn vorhanden

Krankheiten

Echter Mehltau

Falscher Mehltau

Schädlinge

Blattläuse

Spinnmilben

Wollläuse

Schildläuse