Sauerkirsche

Sauerkirsche

(Prunus cerasus)

Pflanzenfamilie

Rosengewächse (Rosaceae) (Rosaceae)

Saisonübersicht

Aussaat

Ernte

Ernte

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

1. JAHR

FOLGEJAHRE

Details

Lichtbedarf

Sonnig

Wasserbedarf

Trocken

Boden

Mittelschwer (lehmig)

Nährstoffbedarf

Niedrig

Pflanzabstand

500 cm

Reihenabstand

500 cm

Saattiefe

15 cm

Anleitungen

Beschreibung

Sauerkirschen gehören zur Familie der Rosengewächse. Ihre Früchte haben einen harten Kern bzw. Stein, daher zählen sie zum Steinobst. Sie können als Strauch, Busch oder Baum wachsen und werden bis zu 10 m groß. Im Frühling (April bis Mai) bilden sich die schönen, weißen Blüten – ca. 1 - 2 Wochen nach Süßkirschen. Je nach Sorten können diese selbstbefruchtend oder fremdbefruchtend sein. Die Früchte von Sauerkirschen sind saurer und meist weicher als Süßkirschen.

Herkunft:

Unbekannt, wahrscheinlich Europa aus wilder Vogelkirsche (Prunus avium) und Steppenkirsche (Prunus fruticosa).

Anbautipps

Eine jährliche Gabe von Kompost reicht als Düngung für die Sauerkirsche aus. Ein Weißanstrich vorm Winter macht die dünne, glatte Rinde unanfälliger für Frostrisse. Wässern bei Trockenperioden und regelmäßiges Schneiden sind ebenfalls wichtig. Pflanzttiefe ca. so tief wie Tiefe im Topf. Kann auch im Frühjahr gepflanzt werden. Gut antreten und größere Bäume evtl. an einem Baumpfahl festbinden als Sturmschutz. Bei schweren Böden eine gute Portion (mehrere cm) feinen Kies als Dränage ins Pflanzloch geben. Sauerkirschen sind sehr staunässeempfindlich. Reife Sauerkirschen sind weich und glasig. Die meisten Sauerkirschen sind selbstbefruchtend, manche Sorten brauchen jedoch eine 2. Pflanze zur Befruchtung, auch Süßkirschen eignen sich bei gleicher Blütezeit. Erhaltungsschnitt idealerweise direkt nach dem Ernten.

Schlechte Nachbarn

Keine schlechten Nachbarn vorhanden

Krankheiten

Keine Krankheiten vorhanden

Schädlinge

Frostspannerraupen

Blattläuse

Kennst du schon die Fryd App?